+
Der Recklinghäuser Christoph Rindfleisch wurde für die WM in Barcelona nominiert.

Rollhockey

Christoph Rindfleisch für die WM nominiert

  • schließen

Recklinghausen - Zur Saison 2018/19 ist Christoph Rindfleisch vom Rollhockeyclub Recklinghausen zu SK Germania Herringen gewechselt und beendete seine erste Spielzeit in Hamm als Deutscher Meister. Für den 23-Jährige geht es Schlag auf Schlag weiter: Am 5. Juli bricht der Recklinghäuser zu den World Roller Games auf.

Christoph Rindfleisch gehört zu dem acht Feldspieler und drei Torhüter umfassenden Nationalmannschafts-Kader, den Trainer Tobias Wahlen nach einem intensiven Lehrgang in Recklinghausen für die World Roller Games in Barcelona nominiert hat.

„Unser Ziel ist ein Platz unter den ersten Acht“, erklärt Rindfleisch das Vorhaben für die am 7. Juli beginnende Rollhockey-Weltmeisterschaft. Voraussetzung hierfür ist der erste Platz in der zweiten Vorrundengruppe mit Australien, Brasilien und der Schweiz. Vor allem den beiden letzteren Kontrahenten zollen Rindfleisch und Co. großen Respekt. „Das werden Duelle auf Augenhöhe“, vermutet der Recklinghäuser.

Ab dem Viertelfinale in der Halle des FC Barcelona

Nach dem erhofften Gruppensieg würde für die deutsche Nationalmannschaft ein Relegationsspiel folgen. „Im besten Fall gewinnen wir dieses und qualifizieren uns damit für das Viertelfinale“, sagt der 23-Jährige. Für zusätzliche Motivation dürfte die Aussicht sein, wo die Hauptrunde ausgetragen wird. Findet die Vorrunde noch im Co-Spielort Sant Cugat statt, würden die Spiele der besten Acht in der Halle des FC Barcelona ausgetragen.

Einen Vorgeschmack darauf erhielt Christoph Rindfleisch, der in Herringen schnell zum Stammspieler wurde, in der abgelaufenen Champions-League-Spielzeit. Mit seinem neuen Verein kassierte er gegen die Top-Klubs sechs Niederlagen. „Ein-, zweimal haben wir nur knapp verloren“, sagt der 23-Jährige rückblickend. Da die Hammer Rollhockeyer den DM-Titel verteidigten, wird sich der Recklinghäuser auch 2019/20 mit den Besten seines Fachs messen dürfen.

Zunächst gilt seine volle Konzentration der WM. Seit Februar bereitet sich die Nationalmannschaft auf das Turnier in Barcelona vor. „Wir sind gut vorbereitet“, ist Christoph Rindfleisch überzeugt. Mit dem endgültigen Kader geht‘s nun an den Feinschliff, ehe am 5. Juli die Reise nach Spanien beginnt

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Gewalt in der Kreisliga: GW Erkenschwick will Zeichen setzen
Gewalt in der Kreisliga: GW Erkenschwick will Zeichen setzen
Von wegen Rentenalter: Pfarrer Jürgen Quante arbeitet auch mit 71 noch rund um die Uhr
Von wegen Rentenalter: Pfarrer Jürgen Quante arbeitet auch mit 71 noch rund um die Uhr
Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Weil ihm die Fahrweise einer Frau missfiel, griff ein Mann zu ganz rabiaten Methoden
Weil ihm die Fahrweise einer Frau missfiel, griff ein Mann zu ganz rabiaten Methoden
Politiker aus dem Kreistag üben scharfe Kritik am RVR
Politiker aus dem Kreistag üben scharfe Kritik am RVR

Kommentare