+

Wasserball

Endspiel für die WSG Vest

  • Sebastian Schneider
    vonSebastian Schneider
    schließen

RECKLINGHAUSEN - Wasserball-Oberligist WSG Vest bestreitet am Abend (Anwurf: 20:30 Uhr) seine letzte Saisonpartie bei der SGW SC Solingen/Wasserfreunde Wuppertal II. Die Ausgangslage ist klar: Ein Sieg bedeutet Klassenerhalt, eine Niederlage besiegelt den Abstieg.

Und ebenso klar ist Daniel Gohrke, dem Spielertrainer der Kombination aus TuW Recklinghausen-Süd und SV Neptun Erkenschwick, dass der Aufsteiger „einen richtig guten Tag“ erwischen muss, wenn es nicht direkt wieder runter in die Verbandsliga gehen soll. „Wenn wir nicht an hundert Prozent herankommen, werden wir nicht gewinnen“, so der Teamchef.

Das Hinspiel gewann die WSG zwar mit 25:11. Gohrke rechnet aber fest mit Leihgaben aus der ersten Mannschaft der Spielgemeinschaft Solingen/Wuppertal, die in der zweiten Liga aktiv ist.

Die WSG ist gewarnt, fährt aber optimistisch nach Wuppertal. „Ich habe ein gutes Gefühl“, sagt Gohrke. Zwar muss die WSG auf Alex Strauss und Kevin Leismann verzichten, dazu fallen Justin Szarowski (Rippenverletzung) und Noel Pagel (Schulterverletzung) aus. „Trotzdem haben wir eine starke Mannschaft“, so Gohrke.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Neuer Trainer bei der HSG
Neuer Trainer bei der HSG
Neuer Trainer bei der HSG

Kommentare