Bleibt wohl in der kommenden Saison Trainer beim FC Spvgg. Oberwiese: Ibrahim Karadag.
+
Ibrahim Karadag Trainer FC Spvgg. Oberwiese

Fußball

Bleibt Selcuk Civelek Trainer beim Kreisliga-B-Spitzenreiter?

  • vonOlaf Nehls
    schließen
  • Michael Steyski
    Michael Steyski
    schließen

Winterzeit ist Planungszeit bei den Amateurfußballern. Auch wenn die Zeiten schwierig sind wegen der Corona-Pandemie, planen die Verantwortlichen in den Vereinen der Kreisliga B 4 die kommende Saison - so gut es geht.

  • • Andreas Klemm hat beim FC 26 Erkenschwick eine Art Rentenvertrag.
  • • Patrick Warning hat bei der Spvgg. Erkenschwick II einen Dreijahresplan.
  • • Tim Schell bleibt Trainer bei der SG Suderwich II.

Kültürspor Datteln

Tabellenführer nach den ersten sechs Spielen ist Kültürspor Datteln. Da dürfte es doch eigentlich klar sein, dass Selcuk Civelek auch über das Saisonende hinaus das Kommando im Sportpark Mitte hat. Doch der 31-Jährige sagt: „Ich muss es mir noch überlegen. Ich habe auch Angebote von anderen Vereinen, die ich aber bislang alle abgelehnt habe. Unser Ziel ist und bleibt aber der Aufstieg.“ Für den gelernten Offensivspieler ist Kültürspor die erste Station als Trainer. Bei den Dattelnern befindet sich Civelek jetzt in der zweiten Saison. Und nach der Vizemeisterschaft in der Spielzeit 19/20 soll es dieses Mal Platz eins werden.

SV Titania Erkenschwick

 Gespräche über die sportliche Zukunft hat es noch nicht gegeben zwischen Vorstand, sportlicher Leitung und den beiden Trainern Bastian Prymus und Christian Große. Ob das Duo nach der Saison noch eine weitere Spielzeit dranhängen wird oder sich der Klub nach einem Nachfolger umschauen muss, ist völlig offen. „Wenn sich meine berufliche Situation nicht ändert, muss ich leider aufhören. Aktuell haben wir in unserer Firma ein Schicht-System. Da bleibt nicht mehr viel Zeit für den Trainerjob“, sagt Bastian Prymus. Sollte Prymus aufhören, würde wohl auch sein Kumpel Große nicht weitermachen.

FC 26 Erkenschwick

Seit 2001 hat Andreas Klemm beim FC 26 Erkenschwick den Großteil seiner Spieler unter seinen Fittichen, damals noch in der Jugend, heute in der Kreisliga B. Gespräche zwischen Klemm und dem FC-Vorstand erübrigen sich. „Es ist so eine Art Vertrag auf Lebenszeit“, scherzt Klemm. Wenn es überhaupt mal zu einer Trennung kommen sollte, dann müsste der Coach von sich aus die Brocken hinwerfen. Nach schwachem Saisonstart und einem 3:7 gegen Kültürspor hatte Klemm kurz gezweifelt, ob er noch der Richtige für die Truppe ist. „Wir haben uns ausgesprochen. Es geht weiter“, sagt er. Wobei es intern schon einmal Zoff gab.

DJK SF Datteln

Man kann nicht gerade behaupten, dass die DJK SF Datteln einen Raketenstart in die Saison hingelegt hätte. Zwei Punkte holte die Truppe von Andreas Künzel und Klaus Reichhardt aus fünf Spielen und ist Tabellenletzter. „Wir werden die nötigen Punkte noch holen“, verspricht Reichhardt. Im dritten Jahr bildet der 40-Jährige nun schon das Trainerduo mit Andreas Künzel in der „Ersten“. „Ich denke schon, dass wir zusammen auch ins vierte Jahr gehen werden“, sagt er. Die Gespräche mit dem Vorstand sollen zeitnah geführt werden.

Spvgg. Erkenschwick II

Mit seinem Co-Trainer Olaf Neisen und Betreuer Peter Gatberg möchte Patrick Warning auch in der nächsten Saison noch das Kreisliga-B-Team der Spvgg. Erkenschwick trainieren. Vor ein paar Tagen hat er mit seinen Spielern ein „Zoom-Meeting“ gemacht. Tenor: „Alle wollen bleiben. Wechsel wird es nicht geben“, sagt der Trainer. Er selbst hat eine komplett neue Mannschaft aufgebaut und will seinen „Dreijahresplan“ mit der Rückkehr in die Kreisliga A beenden.

Teutonia SuS Waltrop II

Die Mannschaft ist jung und nach der Abmeldung von Lars Rawen – muss aus beruflichen Gründen kürzertreten – ist das Durchschnittsalter noch weiter gesunken. Doch die „Rasselbande“, die für Teutonia SuS in der „B4“ an den Start geht, habe viel Potenzial. Das sagt zumindest Trainer Bernd Spriewald (51), der seit anderthalb Jahren im SpoNo tätig ist: „Ich fühle mich in dem Verein absolut wohl und kann mir gut vorstellen, mit meinem Co-Trainer Dirk Noll auch länger zu bleiben.“

SV Borussia Ahsen II

Ob Kreisliga B oder C – Willi Kroos will Trainer beim SV Borussia Ahsen II bleiben. „Ich fühle mich in Ahsen wohl. Die Arbeit mit der Mannschaft macht Laune“, sagt der 57-Jährige, der nach seiner Zeit als Jugendtrainer am Gerneberg vor drei Jahren nicht lange überlegen musste, als ihn der zweite Vorsitzende Marc Schmülling fragte, ob er nicht das Traineramt bei den Senioren II übernehmen will. Seit einiger Zeit hat er nun mit Tim Köttermann einen Co-Trainer an seiner Seite, schaffte in der vergangenen Saison den Aufstieg aus der Kreisliga C.

SV Rot-Weiß Erkenschwick

Walter Brans und Rot-Weiß Erkenschwick, das ist eine Verbindung, die so schnell nicht auseinandergehen wird. Mehr oder minder „stillschweigend“ hat der 58-Jährige verlängert, der in 24 Jahren RWE fast sämtliche Posten in der Jugend und bei den Senioren inne hatte. Sogar Vorsitzender war er ein paar Jahre. Und wenn es wieder losgehen kann, dann wird Walter Brans auch einen neuen Spieler im Abstiegskampf einsetzen können. Thomas Werner, Neuzugang vom SSC Recklinghausen, ist spielberechtigt.

FC/JS Hillerheide II

Seit anderthalb Jahren ist Markus van Dunderen Trainer beim B-Kreisliga-Team des FC/JS Hillerheide. Und wenn es nach ihm ginge, soll das auch noch eine ganze Weile so bleiben, wie der Coach im Gespräch mit dieser Zeitung verrät. „Wir haben eine tolle Stimmung im Team. Ich fühle mich richtig wohl“, sagt er und lobt auch die Zusammenarbeit mit seinem Co-Trainer Pascal Krieg. Personell hat sich in der Pause nicht viel getan. Neuzugang Giuliano Panzica aus Langenbochum ist aber ab dem 31. Januar spielberechtigt.

SG Suderwich II

Suderwichs Sportlicher Leiter Marco Meyer gerät geradezu ins Schwärmen, wenn er über die Arbeit seines Trainers Tim Schell im Kreisliga-B-Team berichtet: „Es gibt überhaupt keinen Grund für uns, an der Trainersituation etwas zu ändern. Die Zweite steht super da und wir hoffen, dass Tim auch weiter unser Trainer bleibt.“ Gemeinsam mit „Huby“ Mannshausen betreut Schell die Senioren II im zweiten Jahr, hatte einen Großteil des Kaders aber schon in der A-Jugend unter sich. Gespräche sollen zeitnah geführt werden.

DJK Grün-Weiß Erkenschwick II

Einen Gesprächstermin haben Trainer Patrick Korat und der Sportliche Leiter Michael Blum schon grob vereinbart. Lange dürfte das Gespräch, das zwischen Weihnachten und Neujahr über die Bühne gehen soll, aber nicht dauern. Beide Seiten sind sich einig, dass die Zusammenarbeit über das Saisonende fortgeführt werden soll. „Ich bin mit der Mannschaft top zufrieden, auch wenn die Jungs mich manchmal in den Wahnsinn treiben und wir ein paar Punkte mehr haben müssten“, sagt Korat. Der 37-Jährige ist seit zwei Jahren Trainer von GWE II, gemeinsam mit seinem „Co“ Philipp Westhoff.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Diese beiden ehemaligen Keeper der Spvgg. Erkenschwick bilden jetzt den Torwart-Nachwuchs des BVB aus
Diese beiden ehemaligen Keeper der Spvgg. Erkenschwick bilden jetzt den Torwart-Nachwuchs des BVB aus
Diese beiden ehemaligen Keeper der Spvgg. Erkenschwick bilden jetzt den Torwart-Nachwuchs des BVB aus
0:3 - Spvgg. schludert mit Chancen
0:3 - Spvgg. schludert mit Chancen
0:3 - Spvgg. schludert mit Chancen
NRW-Cup macht Station in der Haard
NRW-Cup macht Station in der Haard
NRW-Cup macht Station in der Haard
Warten auf das Gespräch mit dem Vorsitzenden - so plant Sinsens Trainer Michael Schrank
Warten auf das Gespräch mit dem Vorsitzenden - so plant Sinsens Trainer Michael Schrank
Warten auf das Gespräch mit dem Vorsitzenden - so plant Sinsens Trainer Michael Schrank
Wenn der Bufdi den Top-Star trifft - das erlebte Lukas Bosbach in Düsseldorf
Wenn der Bufdi den Top-Star trifft - das erlebte Lukas Bosbach in Düsseldorf
Wenn der Bufdi den Top-Star trifft - das erlebte Lukas Bosbach in Düsseldorf

Kommentare