+
Erneut erfolgreich am Netz: Philipp Müller vom VfT SW Marl.

Tennis - Giersch-Wasmuth-Turnier

Philipp Müller steht in Runde zwei

  • schließen

MARL - Philipp Müller hat beim 46. Giersch-Wasmuth-Turnier des VfT SW Marl, seinem Heimturnier, die zweite Runde erreicht. Das Marler VfT-Eigengewächs, erneut mit einer Wildcard ins Hauptfeld gekommen, setzte sich am Freitagabend 6:3, 6:3 über Leonid Avramenko (TuS Ickern) durch.

Nach dem Matchball zeigte sich Müller entspannt: „Ein Sieg war das Ziel, das habe ich erreicht“, meinte der Linkshänder.

Die Taktik des Routiniers gegen den deutlich jüngeren Gegner ging auf, vor allem am Netz machte Müller etliche Punkte. „Mein Plan war schon, ein wenig das Tempo rauszunehmen und auch auf die Fehler des Gegners zu hoffen“, sagte Müller.

Der Marler steht in seinem Zweitrundenspiel ab 13 Uhr am Samstagnachmittag vor einer ungewissen Aufgabe: Gegner ist Marlon Vankam (TC Schwarz-Weiß Landau). Die Nummer 136 der deutschen Rangliste setzte sich am Freitagabend gegen Müllers Klubkollegen vom VfT SW Marl, Sven Bönisch, 6:2, 6:1 durch.

Turnierplan und Ergebnisse: @www.vft-sw.de

Vielleicht klappt‘s ja wie 2016: Da war Philipp Müller als die Turnierüberraschung schlechthin bis ins Viertelfinale eingezogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund

Kommentare