+
Erwin Hönig hat die Nase voll, er hört als Trainer der SG Volleys auf.

Volleyball

Trainer nach öffentlicher Kritik entlassen

Nach einem enttäuschenden Spiel hatte Erwin Hönig seinen Abschied von den SG Volleys Marl angekündigt. Jetzt kam der Verein ihm zuvor.

  • Erwin Hönig hört nach der Saison als Trainer von Landesligist SG Volleys Marl auf.
  • Die Entscheidung fiel nach dem enttäuschenden 1:3 beim TSC Gievenbeck III.
  • Jetzt hat der Verein sich vorzeitig von Hönig getrennt.

Update (5. März, 11 Uhr)

Erwin Hönig und die SG Volleys Marl gehen ab sofort getrennte Wege. Nachdem der Übungsleiter am Wochenende die Öffentlichkeit über seinen Weggang zum Saisonende informiert hatte, wurde er am Dienstag von seinen Aufgaben als Trainer der Spielgemeinschaft entbunden. „Ich werde mich in Kürze bei der Mannschaft verabschieden. Mit hat es trotz meiner gesundheitlichen Probleme Spaß gemacht. Ich denke, dass ich trotz meines Alters gezeigt habe, dass ich ein Herrenteam in der Landesliga trainieren kann“, bilanzierte der 65-Jährige und scheidet ohne Groll.

Mölleken: Trennung war ohnehin beschlossen

Andre Mölleken, Sportlicher Leiter des VC Marl, erklärt die Entscheidung des Vorstands: „Die Mannschaft befindet sich im sicheren Mittelfeld und kann weder auf- noch absteigen. Mit Blick auf die kommende Saison und die gesundheitlichen Einschränkungen von Erwin ist es sinnvoll gewesen, umgehend einen Neustart zu veranlassen.“ Mölleken betont ergänzend, dass der Klub „Erwin für seine aufopferungsvolle Arbeit in den letzten Wochen und Monaten dankt“. Es gehe jetzt aber darum, die Zeit zu nutzen und einem neuen Trainer eine gute Perspektive zu bieten. Der Funktionär betont, dass schon länger festgestanden habe, dass der Coach am Ende der Spielzeit aus gesundheitlichen Gründen aufhören werde. Dass Erwin Hönig die Ankündigung im Zusammenhang mit der schwachen Leistung gegen Gievenbeck III geäußert habe, „stellt die Mannschaft in ein negatives Licht“.

Das war der ursprüngliche Text:

Die 1:3-Niederlage gegen den TSC Gievenbeck III hat das Fass zum Überlaufen gebracht. „Der Auftritt der Mannschaft war sehr enttäuschend. Es steht fest, dass ich in der neuen Saison nicht weitermache“, erklärte Erwin Hönig, Trainer derSG Volleys Marl, nach der Begegnung. Im Duell mit dem Kellerkind aus Münster war der Landesligist aus Marl lustlos aufgetreten.

Spaß am Spielen verloren

Nach dem verlorenen ersten Satz (18:25) und dem gewonnenen zweiten Durchgang (25:23) hatte es das Hönig-Team versäumt, die Verhältnisse geradezurücken. Im dritten Satz führten die Volleys 14:8, im vierten 16:10: „Wir schaffen es nicht, den Vorsprung zu verteidigen. Die Mannschaft hat den Spaß am Spielen verloren. Außerdem kamen wieder technische Defizite zum Vorschein“, monierte der Übungsleiter. Zu allem Überfluss mussten die Marler in der heißen Phase der Begegnung auf den reaktivierten Zuspieler Florian Gonschior verzichten. Er war von den Schiedsrichtern, weil er sich zu früh bewegt hatte, verwarnt worden, protestierte dann mit einem Ballwurf in Richtung des ersten Unparteiischen - und sah dafür die Rote Karte.

Außenwirkung ist fatal

Da die Liga am Wochenende pausiert, haben Trainer und Team jetzt Zeit, das Geschehen aufzuarbeiten. Hönig hatte am Spielfeldrand ständig versucht, seine Leute anzufeuern: „Sie haben offensichtlich nicht verstanden, was so ein Auftritt für die Außenwirkung bedeutet.“ Einziger Trost: Mit 25 Zählern ist den SG Volleys drei Spieltage vor Saisonende der Klassenerhalt nicht mehr zu nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Das Maritimo-Freizeitbad in Oer-Erkenschwick wird saniert
Das Maritimo-Freizeitbad in Oer-Erkenschwick wird saniert
Stadtverwaltung schlägt Alarm: Zu viele Binden und Feuchttücher im Abwasser
Stadtverwaltung schlägt Alarm: Zu viele Binden und Feuchttücher im Abwasser
Coronavirus-Strategie unter Beschuss: Mediziner aus dem Ruhrgebiet: "Wir behandeln Patienten, die nicht zu retten sind"
Coronavirus-Strategie unter Beschuss: Mediziner aus dem Ruhrgebiet: "Wir behandeln Patienten, die nicht zu retten sind"
Mann stirbt bei Wohnhaus-Explosion– Ermittler gehen von Suizid aus
Mann stirbt bei Wohnhaus-Explosion– Ermittler gehen von Suizid aus
Kurzarbeit und Coronavirus: Welche Rechte Mieter aus Dortmund jetzt haben - und welche neu sind
Kurzarbeit und Coronavirus: Welche Rechte Mieter aus Dortmund jetzt haben - und welche neu sind

Kommentare