+
Jubel beim Turniersieger: Westfalia Vinnum schlug im Endspiel Eintracht Waltrop mit 3:2.

Hallenfußballturnier im SpoNo

Eintracht Waltrop schafft es beim eigenen Turnier überraschend bis ins Endspiel  

  • schließen

Eintracht Waltrop hat es beim eigenen Turnier überraschend bis ins Finale geschafft. Gegen Westfalia Vinnum gibt es dort aber eine 2:3-Niederlage. Andere Teams enttäuschten.

  • Eintracht Waltrop landet beim eigenen Turnier auf dem zweiten Platz. 
  • Turniersieger Westfalia Vinnum II hat etliche Spieler aus dem kader der Ersten dabei. 
  • VfB Waltrop und GW Erkenschwick II scheitern im Viertelfinale, Teutonia SuS Waltrop und SG Hillen schon in der Vorrunde.   

Es war sicher nicht das ganz große Kino, das da am Montagabend über die Bühne im Sportzentrum Nord ging beim Turnier von Eintracht Waltrop für Fußball-Teams bis zur Kreisliga B. Aber es war bis zur letzten Szene hoch spannend. Und aus Ostvest-Sicht sorgten überraschend die Gastgeber mit ihrem Spielertrainer Dominik Schenkel für die Gänsehautmomente. Souverän marschierte der C-Ligist durch die Gruppenphase. Drei Spiele, drei Siege, 11:6 Tore – es ging also gut los für die Eintracht. Dass im Viertelfinale bereits der Turniermitfavoriten VfB Waltrop wartete, auch das konnte Schenkel nicht schocken. „Wenn du gewinnen willst, muss du eh alle schlagen“, meinte der Coach selbstbewusst. 

Kai Klein schießt VfB aus dem Turnier

Gesagt, getan! Kai Klein erzielte gegen den Tabellenführer der Kreisliga B4 den entscheidenden Treffer zum 1:0-Halbfinaleinzug. Der VfB hatte bis dahin eine ordentliche, wenn auch nicht berauschende Vorstellung gegeben, kam nach zwei Siegen gegen Titelverteidiger SF Habinghorst/Dingen (2:1) und TuS Henrichenburg II (6:1) bei einer knappen Niederlage gegen Gruppensieger SG Castrop-Rauxel II (2:3) als Gruppenzweiter weiter. Da hatten andere deutlich mehr Lampenfieber. „Wir haben uns hier heute voll blamiert“, meinte Bernd Spriewald, Coach von Teutonia SuS Waltrop II, nach dem frühen Ausscheiden seines Ensembles. Platz drei in der Gruppe A wurd’s am Ende nur. Dabei hatte Teutonia mit einem 3:2 gegen SG Hillen begonnen. Aber nach den folgenden Pleiten gegen Westfalia Vinnum und GW Erkenschwick II – hier sah Lars Rawen wegen Schiri-Beleidigung zu allem Überfluss die einzige Rote Karte – fand das weitere Turnier ohne Teutonias B-Liga-Team statt. 

GWE II scheitert im Neunmeterschießen 

Für GWE II und Trainer Patrick Korat ging’s dagegen noch etwas weiter. „Und das das nach einem 0:6 gegen Vinnum zum Auftakt“, wunderte sich auch der GWE-Coach. Im Viertelfinale kam aber das Aus gegen Eintracht Ickern II. Unnötig, weil die Castroper ihren Torwart kurz vor dem Neunmeterschießen mit Zeitstrafe verloren, musste ein Feldspieler ins Tor. Aber nach dem Fehlschuss von Patrick Pacht waren auch die „Frösche“ nur noch Zuschauer. Vinnum II (gegen SV Wacker Obercastrop II) und SF Habinghorst/Dingen (gegen SG Castrop II) lösten ihre Eintrittskarten fürs Halbfinale erst im Neunmeterschießen. Das benötigen die Olfener, die mit viel Personal aus dem Kreisliga-A-Kader anreisten und eher als Vinnum I durchgingen, in der Runde der letzten Vier beim 3:0 gegen den Vorjahressieger nicht. 

Schenkel verkürzt im Finale nur noch auf 2:3 

Wohl aber die Eintracht aus Waltrop, die in spannenden zwölf Minuten eine 3:1-Führung verspielten und nach dem 4:4-Remis noch einmal an den Punkt mussten. Ickern hatte wohl zu wenig Zielwasser (oder doch schon zu viel) getrunken, verschoss alle drei Neunmeter. Waltrop traf einmal und stand nach dem 5:4 als umjubelter Finalist fest. Der letzte Vorhang fiel am Abend also zwischen Gastgeber Waltrop und Vinnum, nachdem sich Ickern zuvor Rang drei gesichert hatte. Vinnum gab den Takt an, lag mit 3:1 schnell vorne. Schenkel selbst erzielte den 2:3-Anschlusstreffer. Es folgten Chancen für die Hausherren. Ein Happy End gab’s im letzten Akt aber nicht mehr für die stolze Eintracht.

Den Mitternachtscup in Herten hat TuS Haltern gewonnen. In Waltrop hatte Teutonia SuS die "1. Waltroper Fußballtage" veranstaltet. Westfalia Herne gewann das Altherren-Turnier, FC 26 Erkenschwick das Kreisliga-Turnier und TuS Bövinghausen triumphierte überraschend beim Masterscup

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Alle müssen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Alle müssen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Pikantes Detail auf Foto von Bikini-Frauen - Sehen Sie es sofort?
Pikantes Detail auf Foto von Bikini-Frauen - Sehen Sie es sofort?
Epstein-Skandal: Verfügbarkeiten von Frauen und Mädchen in Computerdatenbank - Jüngste war elf
Epstein-Skandal: Verfügbarkeiten von Frauen und Mädchen in Computerdatenbank - Jüngste war elf
Drastische Änderungen und gestrichener Support: WhatsApp verändert sich im Jahr 2020
Drastische Änderungen und gestrichener Support: WhatsApp verändert sich im Jahr 2020
Mareile Höppner: Höschen-Blitzer bei „Promi Shopping Queen“ - Hat das denn sonst keiner gemerkt?
Mareile Höppner: Höschen-Blitzer bei „Promi Shopping Queen“ - Hat das denn sonst keiner gemerkt?

Kommentare