+
Hendrik Köster (links) und Nico Poslednik wollen auch morgen im Heimspiel gegen den SV Herta Recklinghausen wieder Tore bejubeln.

Aufsteiger zu Gast im SpoNo

Teutonia SuS empfängt den SV Herta

  • schließen

WALTROP - Absteiger empfängt Aufsteiger. Auf diese kurze Formel lässt sich die Partie am Sonntag (15 Uhr, SpoNo) in der Fußball Kreisliga A2 zwischen Teutonia SuS Waltrop und dem SV Herta Recklinghausen nicht reduzieren.

So warnt Waltrops Trainer Tim Braun auch vor dem Gegner: „Ich bin selbst gespannt, denn ich weiß nicht viel über Herta, habe aber auch mitbekommen, dass sie wohl über eine äußerst gefährliche Offensive verfügen. Dafür scheint die Abwehr allerdings manchmal auch recht wacklig zu sein“, so Braun. Bester Beweis für Brauns Erkenntnisse war das Ergebnis des letzten Spieltages, als Herta im Heimspiel gegen den FC Leusberg aus einem 1:4-Rückstand ein 5:5 machte, um am Ende dann doch mit 5:6 den Kürzeren zu ziehen.

Wenn es nach Braun geht, dann sollte sein Team das Heimspiel natürlich siegreich beenden. „Wir haben bislang einen guten Saisonstart erwischt. Mit einem weiteren Dreier könnten wir uns oben festsetzen“, sagt der Coach. Dennoch will Braun sein Team auf einigen Positionen verändern. Maurice Krüger (Urlaub) und Sven Beckmann (erkrankt) stehen definitiv nicht zur Verfügung. Ob der angeschlagene Felix Gutzeit, oder der erkältete Eike Stöve auflaufen können, wird sich erst am Sonntag entscheiden. Auch ist noch nicht sicher, wer zwischen den Pfosten stehen wird. „Philip Wölki ist wieder da, aber Joshua Tamm hat in Meckinghoven auch einen guten Job gemacht. Das muss ich mit den beiden noch besprechen“, so Braun.

Nicht nur diese Ausfälle sind Gründe für die angedachte Rotation bei Teutonia SuS. „Wir haben einen großen Kader, daher möchte ich denjenigen, die sich jetzt im Training angeboten haben, auch eine Einsatzchance geben“, berichtet Braun. Allerdings erwartet der Coach von diesen Spielern auch vollen Einsatz. „Es macht ja keinen Sinn, wenn sie einmal spielen und dann wieder in der Versenkung verschwinden“, so Braun, der mit dieser Maßnahme offensichtlich den Konkurrenzkampf im Team anheizen möchte.

Ein weiterer Grund für die Rotation ist die Tatsache, dass Teutonia schon am kommenden Donnerstag wieder um Punkte kämpfen wird. „Das Spiel gegen Westfalia Vinnum ist auf Wunsch des Gastgebers auf den Donnerstagabend um 19.30 Uhr vorverlegt worden“, berichtet Braun. Und in Vinnum könnte es schon ein echtes Spitzenspiel werden. Denn momentan führt Vinnum die Tabelle an, die Waltroper stehen mit zwei Punkten Rückstand direkt dahinter.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Rettungsaktion: Diese niedlichen Kätzchen steckten in fünf Metern Tiefe fest
Rettungsaktion: Diese niedlichen Kätzchen steckten in fünf Metern Tiefe fest
Marl: Neuer Glanz für das Shoppingcenter - Wiedereröffnung statt Leerstand
Marl: Neuer Glanz für das Shoppingcenter - Wiedereröffnung statt Leerstand
18-Jährige zu Boden gedrückt und an die Brust gefasst - zweiter Vorfall in kurzer Zeit
18-Jährige zu Boden gedrückt und an die Brust gefasst - zweiter Vorfall in kurzer Zeit
Grönland-Debakel - Trump über Dänemarks Reaktion: „So spricht man nicht mit den Vereinigten Staaten“
Grönland-Debakel - Trump über Dänemarks Reaktion: „So spricht man nicht mit den Vereinigten Staaten“
Fleisch könnte teurer werden - warum darunter Tier und Mensch leiden würden
Fleisch könnte teurer werden - warum darunter Tier und Mensch leiden würden

Kommentare