+
Thomas Pfahl (li.) spielte ein beeindruckendes erstes Viertel, ehe er verletzt ausschied.

Basketball, 2. Regionalliga

GV erkämpft sich in Münster einen 71:68-Sieg

  • schließen

WALTROP - Erleichterung bei den GV-Basketballern: Sie haben das Auswärtsspiel beim UBC Münster II mit 71:68 (29:22, 13:13, 14:16, 15:17) gewonnen und fuhren damit den dritten Saisonsieg in der 2. Regionalliga ein. Und wieder war es eine Partie, die bis zur allerletzten Sekunde spannend war.

Die Waltroper starteten selbstbewusst und ließen sich weder von den schwierigen Bedingungen in der Halle und den schiefen Körben beeinflussen. Beim Tabellenschlusslicht mussten sie gewinnen, um ihre Chance auf den Klassenerhalt zu bewahren. Schnell merkten sie, dass Münsters Mannschaft seit dem Hinspiel ein anderes Gesicht bekommen hatte. Wenngleich Spielmacher Mike Berger keine besonderen Akzente setzen konnte. Dafür aber U16-Nationalspieler Leo Lüsebrink, der den Waltropern in der Defense volle Konzentration abverlangte.

In Spiellaune

Mann des ersten Viertels war Thomas Pfahl. Mit zwei Dreiern eröffnete er das Spiel, Aki Kottis legte drei Punkte nach. Dann ein Korbleger von Pfahl, und prompt erhöhte er durch den nächsten Dreier. Kottis mit Korbleger und gezogenem Foul-Punkt ließ sich auch nicht lumpen, und - wie selbstverständlich - punktete per Dreier. Aber auch Stefan Fürst traf sowohl aus der Entfernung, als auch unter dem Korb. Welche eine beeindruckende Spiellaune, in der sich das Petrov-Team zeigte. Florian Noll und Christoph Schmüdderich steuerten dann auch noch je zwei Zähler zur 29:22-Punkteführung nach.

Pfahl verletzt raus

Das zweite Viertel, in dem Thomas Pfahl verletzt raus musste, nachdem ihm ein Gegenspieler auf den Fuß getreten war, verlief vergleichbar unspektakulär: 13:13. Petrov: „Da war unsere Defense ok.“ Auch im dritten Viertel lagen die Waltroper stets in Front, ehe es im vierten Durchgang dann richtig zur Sache ging. Durch einen 7:0-Lauf erarbeiteten sich die Münsteraner in der 34. Minute erstmals eine Führung (58:56). Doch ließ die Antwort des GV nicht lange auf sich warten, denn von der 36. bis 39. Minute wiederum waren nur die Gäste erfolgreich, die einen 8:0-Run hinlegten. So lagen plötzlich sie wieder mit 68:62 in Führung. Beim Stand von 70:68 Sekunden vor Schluss war es Thiemo Heptner, der mit einem verwandelten Freiwurf den Sack zumachte. Der UBC hatte zwar noch zwei Chancen, per Dreier den Ausgleich zu erzwingen, doch stand die GV-Abwehr sicher und konnte den Ausgleich und damit die Verlängerung verhindern.

GV:

Salin 4, Heptner 6, Günsal, Schmüdderich 2, Yalcin, Fürst 8/1, Abraham 17, Pfahl 11/3, Kottis 15/2, Fichte, Millgramm, Noll 8

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Wendung in Gelsenkirchen: Täuschte die 13-Jährige die Spritzenattacke vor?
Wendung in Gelsenkirchen: Täuschte die 13-Jährige die Spritzenattacke vor?
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln

Kommentare