+
Paderborns Kapitän Ole Wendt (sitzend, links) scheint es kurz vor Schluss zu ahnen: Seine Mannschaft wird gegen Felix Spieker (re.) und den GV Waltrop an diesem Abend verlieren.

Basketball, 2. Regionalliga

Stark auch gegen den Sechsten: GV schlägt die Paderborn Baskets

  • schließen

WALTROP - Eindrucksvoller Auftritt der GV-Basketballer am Abend gegen den Sechsten der 2. Regionalliga, Paderborn Baskets: Die Mannschaft von Trainer Dejan Petrov setzte sich mit 83:75 (26:21, 25:19, 22:23, 10:13) durch.

Wie würden die GV-Basketballer die erste Niederlage nach fünf Siegen in Folge gegen Spitzenreiter Wufen vergangene Woche verkraften? Trainer Dejan Petrov hatte vor dem Heimspiel gegen die Paderborn Baskets unmissverständlich gefordert: "Meine Spieler müssen von Anfang an zeigen, dass sie diese Partie gewinnen wollen." Und seine Jungs taten zunächst genau dies: Konzentriert ließen sie den Ball laufen, trafen exzellent und verhinderten Erfolgsmomente der Gäste um den starken Kapitän Ole Wendt. Die knapp 200 Zuschauer bejubelten im Sportzentrum Nord einen Korberfolg nach dem anderen. In der 6. Minute führte der GV mit 20:8.

Zwei Blöcke

Petrov entschied sich zunächst dafür, einen offensiven Block aufs Parkett zu schicken. Als der defensivere GV-Block dann auf dem Feld stand, kam Paderborn heran. Doch nicht mehr als auf fünf Punkte, so dass beim Stand von 26:21 das erste Viertel beendet war. Mitte des zweiten Abschnittes hatten die Waltroper arge Probleme mit der Zonenverteidigung der Paderborner. Und prompt lagen die nur mit acht Spielern angereisten Gäste in der 14. Minute mit 31:30 erstmals in Front. "Trotzdem hatte ich nie Bedenken, dass wir dieses Spiel verlieren würden", sagte Petrov nach dem Spiel. Zu groß war sein Vertrauen in die individuelle Stärke seiner Spieler. "Unsere tiefe Bank war heute ausschlaggebend, dass wir gewonnen haben", war Petrov überzeugt.

64:46-Führung

Und die toll kämpfenden Waltroper, die dieses Spiel unbedingt gewinnen mussten, um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren, kamen höchst motiviert aus der Kabine. So führten sie in der 24. Minute nach einem Dreier von Stefan Fürst mit 64:46. Und selbst nach dem dritten Viertel lagen sie beim 73:63 noch mit zehn Zählern in Front. In den letzten vier Minuten der Partie trafen nur noch die Gäste, doch näher als auf acht Punkte kamen sie nicht mehr heran.

GV-Herren:

Yalcin, Heptner, Günsal 5/1, Schmüdderich 2, Spieker 14/2, Fürst 19/2, Abraham 6, Millgramm 3, Kottis 23/2, Fichte 7/1, Salin 4, Noll

Durch die aktuelle Konstellation in der 1. Regionalliga geht Petrov davon aus, dass der viertletzte Platz erreicht werden muss, um sicher in der 2. Regio zu bleiben. Daher hat der Drittletzte aus Waltrop die Iserlohn Kangaross fest im Visier. Doch dieses Team gewann am Samstagabend mit 83:69 bei Citybasket Recklinghausen II. Noch stehen drei Saisonspiele aus. Daher ist klar: Es bleibt spannend bis zum Schluss.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach Gewaltausbruch in Vinnum: SV Herta darf weiter spielen - aber unter Aufsicht
Nach Gewaltausbruch in Vinnum: SV Herta darf weiter spielen - aber unter Aufsicht
Supertalent: Mit diesem kuriosen Talent möchte eine Recklinghäuserin am Samstag überzeugen
Supertalent: Mit diesem kuriosen Talent möchte eine Recklinghäuserin am Samstag überzeugen
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Marler Bürger wollen Zeichen gegen Raserei setzen - dann kommt die Polizei
Marler Bürger wollen Zeichen gegen Raserei setzen - dann kommt die Polizei
Bahnhof Sinsen nach Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben - Frau geriet unter Zug
Bahnhof Sinsen nach Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben - Frau geriet unter Zug

Kommentare