Basketball

Zwei "Neue" für den GV

  • schließen

WALTROP - Der sportliche Aufschwung der GV-Basketballer nach der Rückkehr von Trainer Dejan Petrov an die Linie ist schon beachtlich. Jetzt hat dieser zwei weitere gute Nachrichten parat.

So wird neben Rückkehrer Fabian Salin auch Felix Spieker die Mannschaft im Abstiegskampf der 2. Regionalliga ab sofort unterstützen. Felix Spieker (Foto, re.) ist den meisten bekannt unter dem Namen Felix Werner. Er hatte mit Waltrops Leistungsträger Stefan Fürst gemeinsam mit Citybasket Recklinghausen die Meisterschaft in der 1. Regionalliga gewonnen und den Aufstieg in die Pro-B gefeiert. Zudem bejubelten sie den gemeinsamen Pokalgewinn. Zwischenzeitlich spielte Spieker in Köln, wohnt mit seiner Familie nun in Datteln. Fürst hatte schon länger versucht, seinen alten Weggefährten zu überzeugen, in Waltrop zu spielen. Jetzt gab der knapp zwei Meter große „Dreier“ grünes Licht und steht ab sofort bereit. Ebenso Fabian Salin, der mit dem GV in der vergangenen Saison Vierter der 2. Regionalliga geworden war. Er hatte sich aus privaten Gründen zurückgezogen, ist jedoch auch wieder an Bord.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Freche Sprüche, ein kleiner Strip und nackte Tatsachen: Beim Winterfest war alles dabei
Freche Sprüche, ein kleiner Strip und nackte Tatsachen: Beim Winterfest war alles dabei
Massenschlägerei an der Eichendorffstraße in Oer-Erkenschwick - das sind die Hintergründe
Massenschlägerei an der Eichendorffstraße in Oer-Erkenschwick - das sind die Hintergründe
Massenschlägerei in Oer-Erkenschwick, Recklinghäuser stirbt in Peru, Steinewerfer aus Gladbeck gefasst
Massenschlägerei in Oer-Erkenschwick, Recklinghäuser stirbt in Peru, Steinewerfer aus Gladbeck gefasst
Messe "OE zeigt und trifft sich" - 50 Aussteller locken viele Besucher in die Stadthalle
Messe "OE zeigt und trifft sich" - 50 Aussteller locken viele Besucher in die Stadthalle
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte

Kommentare