Jens Benthaus vom Waltroper HV wird von seinen Gegenspielern beim Angriff gestoppt.
+
Jens Benthaus (re.) vom Waltroper HV und seine Teamkollegen werden so schnell nicht wieder zum Ball greifen.

Drastische Maßnahmen im Handball

Wegen steigender Infektionszahlen: Waltroper Handballer stellen Betrieb ein - FC 26 Erkenschwick zieht nach

  • Christine Horn
    vonChristine Horn
    schließen

Der Vorstand des Waltroper HV hat die Reißleine gezogen. Er hat einstimmig entschieden, den Trainings- und Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung einzustellen - vorerst bis zum 1. November. Und dies, obwohl es keinen Corona-(Verdachts) Fall gibt. Am Nachmittag zog der FC Erkenschwick nach.

Update, 20.10., 16.35 Uhr: Die Handballer des FC Erkenschwick haben soeben bekannt gegeben, dass auch sie mit sofortiger Wirkung den Trainingsbetrieb einstellen werden. „Es ist eine kontroverse Diskussion“, sagt FC-Abteilungsleiter Andreas Krebs. „Einerseits sagt die Bundeskanzlerin, dass wir zu Hause bleiben sollen, andererseits betreiben wir Kontaktsport. Das passt nicht zusammen.“

Das hatten wir ursprünglich berichtet: „Uns ist ein verantwortungsbewusster Umgang mit der Situation sehr wichtig“, erläutert der 2. Vorsitzende des Waltroper Handballvereins, Andreas Timmermann. Die hohen Infektionszahlen haben den Vorstand zu dieser drastischen Entscheidung bewogen. Er handelte in dem Bewusstsein, dass dennoch viele Spieler für ein „Weiter so“ plädiert hatten. Doch Timmermann rechtfertigt das Machtwort, das schweren Herzens gesprochen wurde: „Es kann nicht sein, dass die Jungs nicht im Pokal spielen, dafür aber trainieren wollen. Das passt nicht zusammen.“

Unabhängige Entscheidung vom Ergebnis der Umfrage

Der Beschluss des WHV-Vorstands fiel unabhängig von der aktuell laufenden Umfrage des Handball-Kreises Industrie. Bis Dienstagabend können die Vereine darüber abstimmen, ob sie für einen planmäßigen Saisonstart an diesem Wochenende sind oder für dessen Verschiebung votieren.

Gegen den Saisonstart gestimmt

Bereits am Montagmittag hatten von 44 zugehörigen Vereinen 23 abgestimmt. Und 21 von ihnen votierten für eine Verschiebung. Unabhängig von dieser Entscheidung ruht beim WHV nun der Ball. Am Ende der selbst gesetzten Frist wird die Lage neu bewertet und entweder über die Fortführung des Trainingsbetriebs oder eine weitere Zwangspause entschieden.

Trainer Peters: „Mir blutet das Herz“

Björn Peters, Trainer der ersten Herrenmannschaft (Kreisliga) des WHV, hatte die Nachricht nach dem Montagstraining erhalten. Er trägt die Entscheidung mit, sagt aber auch: „Mir blutet das Herz.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach 21 Jahren ist Schluss: Andreas Broll kandidiert nicht wieder
Nach 21 Jahren ist Schluss: Andreas Broll kandidiert nicht wieder
VfB testet gegen FC - Erel-Zwillinge melden sich ab
VfB testet gegen FC - Erel-Zwillinge melden sich ab
VfB testet gegen FC - Erel-Zwillinge melden sich ab
Sascha Jarsinski (23) ist neuer Jugendleiter beim WHV
Sascha Jarsinski (23) ist neuer Jugendleiter beim WHV
Sascha Jarsinski (23) ist neuer Jugendleiter beim WHV
Waltroper Ruderer wählen einen neuen Vorstand
Waltroper Ruderer wählen einen neuen Vorstand

Kommentare