+
Hatte endlich wieder Grund zu jubeln: Teutonen-Trainer Tim Braun. 

Fußball 

Teutonia SuS Waltrop fährt den ersten Sieg seit dem 15. September ein 

Während Teutonia SuS Waltrop endlich wieder einen Dreier eingefahren hat, ist der VfB Waltrop der große Gewinner des Spieltags in der Kreisliga B4. 

Bezirksliga 9

SV Horst-Emscher II - Teutonia SuS Waltrop 0:5 (0:1) 

Die Erleichterung bei Teutonia SuS Waltrop ist groß: Die Mannschaft von Trainer Tim Braun holte den ersten Sieg nach zehn Wochen. Das Team gewann beim punktlosen Schlusslicht SV Horst-Emscher II mit 5:0 (1:0). Die Tore erzielten Luca Gennermann (38.), Sascha Adam (48.), Alex Schröer (55./58.) und 0:5 Maurice Krüger (60.). Letztlich sagte Braun aber auch: „Gegen diesen Gegner musst du gewinnen, sonst hast du in dieser Liga nichts verloren.“

Kreisliga B4

VfB Waltrop - FC/JS Hillerheide II 4:0 (1:0)

In der ersten Halbzeit tat sich der Tabellenführer noch schwer. Trotz deutlich mehr Ballbesitz, kamen die Waltroper kaum gefährlich vor das Tor der Gäste. So reichte es lediglich zu einem Treffer durch Justin Jerichow (29.). Nach dem Seitenwechsel erhöhte der VfB den Druck und belohnte sich auch mit schön herausgespielten Treffern. Christoph Jäger (59.), erneut Justin Jerichow (62.) und Ilyas Özdemir (79.) trafen noch zum auch in der Höhe verdienten Erfolg.

DJK GW Erkenschwick II - Teutonia SuS Waltrop II 3:3 (1:2)

Teutonia SuS II hat es verpasst, den Abstand auf Spitzenreiter VfB konstant zu halten. Durch ein 3:3 (2:1)-Unentschieden bei Grün-Weiß Erkenschwick II wuchs der Vorsprung des Tabellenführers auf sechs Punkte an. Teutonia bleibt aber Zweiter. Nach knapp einer halben Stunde brachte Finn Kalisch die Gäste mit 1:0 in Führung. Den Ausgleich erzielte Dominic Petek aus dem Gewühl heraus (45.). Freude kam bei den Gastgebern aber nur kurz auf, denn im Gegenzug drückte Kalisch eine Hereingabe zum 1:2-Halbzeitstand über die Linie (45.+1). Früh in Hälfte zwei zog Teutonia davon. Lars Rawen vollendete zum 1:3 (49.). Dann erzielte Patrick Hölken das 2:3 (54.). Ein äußerst fragwürdiger Elfmeter brachte schließlich den Ausgleich. Adrian Langhorst soll Petek im Strafraum gehalten haben, Schiedsrichter Paul Kat zeigte zum Entsetzen der Teutonen sofort auf den Punkt. Petek selbst traf zum 3:3-Endstand (87.). 

Westfalia Vinnum II - FC Spvgg. Oberwiese 2:0 (0:0)

Lediglich elf Feldspieler standen Trainer Fabian Müller zur Verfügung. Und der auf der Bank sitzende Ibrahim Karadag stellte sich dabei sogar leicht angeschlagen in den Dienst des Teams. Genutzt hat es nichts. Am Ende stand eine verdiente Niederlage, auch wenn die Treffer für den Gastgeber erst in der letzten Viertelstunde (76./90.+1) fielen. Klare Oberwieser Chancen gab es nicht zu verzeichnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf dem Weihnachtsmarkt in Marl-Polsum sind Staus normal und gemütlich
Auf dem Weihnachtsmarkt in Marl-Polsum sind Staus normal und gemütlich
Der "Süder Advent" - beliebt in Herten, einzigartig im Ruhrgebiet
Der "Süder Advent" - beliebt in Herten, einzigartig im Ruhrgebiet
Schwerer Unfall in Datteln: Mann wird aus Fahrzeug geschleudert und verstirbt
Schwerer Unfall in Datteln: Mann wird aus Fahrzeug geschleudert und verstirbt
Zweite Chance für KiJuPa: Wird es dieses Mal klappen?
Zweite Chance für KiJuPa: Wird es dieses Mal klappen?
Amtliche Unwetterwarnung: Heftige Winde am Alpenrand - auch der Norden stark betroffen
Amtliche Unwetterwarnung: Heftige Winde am Alpenrand - auch der Norden stark betroffen

Kommentare