+
Teutonia-SuS-II-Trainer Bernd Spriewald (re.) mit dem Mann des Tages: Finn Kalisch. 

Fußball

Waltroper Teutonen haben großen Respekt vor sehr fairer Geste des Gegners 

Ein Platzverweis, viele Tore, Diskussionsstoff bei den Trainern und eine zurückgenommene Rote Karte durch den Einwand des Gegenspielers - Langeweile kam ersten Spieltag nicht auf.  

Teutonia SuS - STV Horst-Emscher II: 4:1 (3:0)

Bezirksliga 9: 

Besser kann man als Aufsteiger nicht starten. Teutonia SuS gewinnt sein erstes Spiel hochverdient mit 4:1. Dabei war nicht die Höhe, sondern die Art und Weise, wie das Team von Trainer Tim Braun aufgetreten ist, entscheidend. Die Tore zum hochverdienten Erfolg erzielten Felix Gutzzeit, Tobias Hopp und Ali Caliskan (44./72. Adrian Iseyen hatte für den Gast zum zwischenzeitlichen 1:3 getroffen (71.)

Teutonia SuS II - GW Erkenschwick II: 3:2 (1:0) 

Kreisliga B4:

Lars Rawen hatte den Gastgeber in der 21. Minute in Führung gebracht. Nur vier Minuten später sah Waltrops Keeper Jannik Kösling die Rote Karte nach einem Foul an Gion Siebert. Nach der Pause glich Dominic Petek nach einem Foul von Noel Laudien per Elfmeter aus (65.). Dann folgte der große Auftritt von Finn Kalisch, der in der 70. Minute eingewechselt wurde. Zunächst erzielte er das 2:1 (75.), ehe Gion Siebert 120 Sekunden später ausglich. Dann eine besondere Situation: Nach einem Zweikampf von Finn Kalisch gegen Julian Kaliczok entschied der Schiedsrichter auf Rote Karte gegen den Waltroper. Doch Kaliczok intervenierte und meinte, dass das Foul nicht rotwürdig gewesen war. Gut für die Teutonen, dass Kalisch auf dem Feld blieb: Denn er erzielte in der 90. Minute das 3:2-Siegtor für die Teutonen. 

FC Spvgg. Oberwiese - Westfalia Vinnum II 2:1 (1:1)

Kein gutes Spiel der Oberwieser zum Saisonauftakt, aber drei Punkte. Der in der Anfangsphase besser spielende Gast ging durch Dennis Brochtrup in Führung, doch die Oberwieser glichen postwendend durch  Constantin Maibaum (18.) aus, ehe Bernd Schmidt den Siegtreffer markierte (78.). 

FC/JS Hillerheide II - VfB Waltrop 3:3 (1:2)

Trotz eines 3:1-Vorsprungs war das Team von Trainer Yücel Özdemir nicht in der Lage, die drei Punkte mit auf die Heimreise zu nehmen. Zum einen macht der Trainer sein Team dafür verantwortlich, dass nur 60 Prozent des Leistungsvermögens abgerufen hat. Zum anderen aber auch Schiedsrichter Joseph Oghenekevwe Rerri, der nach Özdemirs Meinung ein Tor für die Waltroper nicht gegeben hat und einen klaren Elfmeter nicht gegeben hat. Die Tore für den VfB erzielten Pascal Almenröder (30./43.) und Denis Özdemir (62.). Die Hillerheider Treffer erzielten Chriustoph Quinkenstein (15.), Marvin Seis (67.) und Andreas Senkowski (67./Foulelfmeter).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Bahn-Pendler in NRW müssen sich komplett umstellen: Neuer VRR-Fahrplan ab dem 15. Dezember
Bahn-Pendler in NRW müssen sich komplett umstellen: Neuer VRR-Fahrplan ab dem 15. Dezember
Küchenbrand an der Friedhofstraße: Besitzer holen Hund selbst aus dem Haus
Küchenbrand an der Friedhofstraße: Besitzer holen Hund selbst aus dem Haus
Nächster Raubüberfall, wieder mit Machete - diesmal trifft es einen Discounter 
Nächster Raubüberfall, wieder mit Machete - diesmal trifft es einen Discounter 
62-facher Missbrauch in Datteln - nun steht plötzlich der Prozess auf der Kippe
62-facher Missbrauch in Datteln - nun steht plötzlich der Prozess auf der Kippe
Nach Diebstahl: Polizei sucht junge Frau mit Foto - auf dem Bild ist sie gut zu erkennen
Nach Diebstahl: Polizei sucht junge Frau mit Foto - auf dem Bild ist sie gut zu erkennen

Kommentare