Die U15 des VfB Waltrop gewinnen das Heimspiel gegen den DSC Arminia Bielfeld mit 2:1. Die Freude nach dem Abpfiff war entsprechend groß.
+
Riesenjubel bei der U15 des VfB Waltrop nach dem 2:1-Sieg gegen den DSC Arminia Bielefeld

Jugendfußball

Siegtreffer in der Nachspielzeit: Die U15 des VfB Waltrop fährt ersten Regionalliga-Sieg ein

  • Christine Horn
    vonChristine Horn
    schließen

Riesenjubel beim Nachwuchs des VfB Waltrop: Das U15-Team schlug am Samstagnachmittag den DSC Arminia Bielfeld mit 2:1 (1:1). Damit bleibt die Mannschaft des Trainergespanns Oliver Naumann, Sven Jahn und Mehmet Tosun auch im fünften Spiel der Regionalliga ungeschlagen.

Erster Sieg nach vier Unentschieden

In den vier vorherigen Partien hatte der Aufsteiger je unentschieden gespielt: So auch beim Saisonstart in Hombruch. In dem zweiten Heimspiel der Saison war mit dem Bundesliga-Nachwuchs aus Ostwestfalen ein Weggefährte aus der vergangenen Westfalenliga im Hirschkampstadion zu Gast.

Luis Schäfer bringt den VfB in Führung

Es war ein ausgeglichenes Spiel über die gesamten 70 Minuten - mit dem besseren Start des Gastgebers. In der 21. Minute kam der Ball zu Luis Schäfer ins Zentrum, der seinen Gegenspieler austanzte, aus 18 Metern abzog und zur 1:0-Führung traf. Doch nur vier Minuten später dann der Ausgleich: Ein Freistoß aus dem Halbfeld segelte in Richtung des langen Pfostens, und der Bielefelder Stürmer konnte einschieben (25.).

Glück bei einen Pfostentreffer

Glück hatten die Waltroper in der 65. Minute, als Bielefeld nur den Pfosten traf. Dafür hatte das VfB-Trainertrio kurz zuvor ein glückliches Händchen bewiesen, als es Lance Demski einwechselte. „Wir dachten uns, dass er immer für eine Überraschung gut ist“, sagte Jahn nach dem Spiel. In der dritten Minute der Nachspielzeit verlängerte Niklas Klinke einen Standard, und der Ball landete bei Demski, der zum 2:1-Sieg einschoss.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Wegen steigender Infektionszahlen: Waltroper Handballer stellen Betrieb ein - FC 26 Erkenschwick zieht nach
Wegen steigender Infektionszahlen: Waltroper Handballer stellen Betrieb ein - FC 26 Erkenschwick zieht nach
Wegen steigender Infektionszahlen: Waltroper Handballer stellen Betrieb ein - FC 26 Erkenschwick zieht nach

Kommentare