+
Möchten auch nach dem Spiel gegen den SV Horneburg am Sonntag so schön jubeln: die Fußballer des VfB Waltrop. 

Fußball 

Wer sich mehr als "ein, zwei Bierchen" gönnt, bleibt Sonntag auf der Bank

Wenn in Waltrop das Parkfest steigt, verlegen viele Fußballer ihre Spiele. Um mitzufeiern und an den Ständen ihrer Vereine zu helfen. Nur B-Ligist VfB und die Eintracht (KLC4) müssen ran. 

Warum der VfB anders als beide Teutonen-Teams oder die Oberwieser am Parkfest-Sonntag dennoch spielen? „Ich vertraue meinen Jungs, dass sie es Samstag ruhig angehen lassen“, sagt Trainer Yücel Özdemir.

Gemeinsame Runde übers Parkfest

Am Freitagabend ging der Großteil der Mannschaft gemeinsam zum Fest, um dann am VfB-Stand „ein, zwei Bierchen zu trinken. Das ist doch völlig in Ordnung, solange die Jungs am Samstag dann piano machen. Und wer sich nicht daran hält, sitzt am Sonntag auf der Bank. Ich werde aber nicht wie ein Sheriff durch den Park laufen. Letztlich ist das ja Amateurfußball, das darf man nie vergessen“, sagt Özedmir. 

Sonntag gegen Horneburg 

Am Sonntag empfängt das Team den SV Horneburg: Dann wird Emir Tavalioglu fehlen, der wegen einer Tätlichkeit vergangene Woche die Rote Karte gesehen hatte und für drei Spiele gesperrt wurde. Dafür rückt Leistungsträger Daniel Heider nach seinem Urlaub ins Team zurück. 

VfB steht besser da

Der Gegner hat bislang 1:8 gegen den TuS Henrichenburg verloren  und dann beim 2:2 gegen Hillerheide II den ersten Punkt eingefahren. Die Ausgangsposition beim VfB ist besser. Nach dem 3:3 in Hillerheide folgte beim 6:1-Sieg die Machtdemonstration gegen Oberwiese. Und am Sonntag soll der nächste Dreier des ambitionierten Teams folgen. „Wir spielen zu Hause, und da wollen wir natürlich gewinnen. Ich rechne damit, dass Horneburg ähnlich kompakt auftritt wie die Oberwieser. Ich gehe davon aus, dass uns das 6:1 viel Rückwind verliehen hat und den wollen wir nutzen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
Sturmwarnung, Zukunft des Chemieparks Marl, Polizei ermittelt nach Baumsturz, Vulkanausbruch
Sturmwarnung, Zukunft des Chemieparks Marl, Polizei ermittelt nach Baumsturz, Vulkanausbruch
Polizei fragt: Wer kennt diesen tatverdächtigen Sexualstraftäter
Polizei fragt: Wer kennt diesen tatverdächtigen Sexualstraftäter
Wie sicher ist die Zukunft des Chemieparks Marl? Der Standortleiter gibt Auskunft
Wie sicher ist die Zukunft des Chemieparks Marl? Der Standortleiter gibt Auskunft
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben

Kommentare