+
Marcus Wedemann (l.) und Friedhelm Finzel: Zwei, die den VfB Waltrop wieder nach vorne bringen wollen.

Fußball

Trotz Corona - VfB Waltrop plant die Saison 20/21 mit diesem Sportlichen Leiter

  • schließen

Der Fußball pausiert wegen der Coronakrise. Die Planungen bei den Klubs laufen weiter. Auch beim VfB Waltrop, der einen neuen Sportlichen Leiter präsentiert. 

  • VfB Waltrop hat in Marcus Wedemann einen neuen Sportlichen Leiter. 
  • Ehemaliger Oberligaspieler war zuletzt Trainer bei Alemannia Scharnhorst in Dortmund. 
  • Planungen für die neue Saison laufen bereits auf Hochtouren.  

Gemeinsam wollen sie den VfB Waltrop nach vorne bringen, sagen Friedhelm Finzel, Vorsitzender des Vereins, und Marcus Wedemann, der neue Sportliche Leiter am Hirschkamp: das sei die Aufgabe, die sie in den nächsten Wochen und Monaten erwartet. Beide kennen sich seit sechs Jahren. Wedemann ist Mitglied des Altligateams des VfB. Nach einer Verletzung vor zwei Jahren hängte er die Fußballstiefel aber an den berühmten Nagel.

Echte Männerfreundschaft 

Finzel und Wedemann verstanden sich auf Anhieb gut und es entstand eine richtige Männerfreundschaft. Und als Finzel 2018 Vorsitzender des VfB wurde, hielt er die Gelegenheit für günstig, mit Wedemann darüber zu sprechen, ob er nicht als Sportlicher Leiter am Hirschkamp tätig werden wolle. „Für mich kam diese Anfrage zu früh, schließlich war ich noch bei Alemannia Scharnhorst als Trainer aktiv“, sagte der 41-Jährige damals noch ab. Doch am Ende der letzten Saison räumte er in Scharnhorst seinen Stuhl. Die Mannschaft hatte den Verbleib in der Bezirksliga 8 verpasst und stieg in die Dortmunder Kreisliga A ab.

Bindeglied zwischen Junioren und Senioren

Nach einer fußballerischen Pause entstand der Plan, dass Wedemann zur Saison 2020/21 in die Rolle des Sportlichen Leiters schlüpfen solle. Und kurz vor der Jahreshauptversammlung des Vereins sagt Wedemann: „Dann fange ich jetzt an, damit ich die Strukturen im Verein schon besser kennenlernen kann.“ Die Aufgaben, die auf Wedemann warten, umschreibt Finzel so: „Er soll Ansprechpartner für beide Seniorenmannschaften sein, zudem soll er neue Spieler scouten. Natürlich soll er auch Bindeglied zwischen der Junioren- und Seniorenabteilung sein. Dies gilt insbesonderen für die A-Junioren.“ 

Zusagen aller Spieler der ersten Mannschaft

Natürlich laufen die Planungen für die kommende Spielzeit auf Hochtouren. „Mündliche Zusagen haben wir von allen Spielern der ersten Mannschaft“, freut sich Wedemann. Zudem seien punktuelle Verstärkungen angedacht. Die Vita Wedemanns als aktiver Kicker, aber auch als Trainer kann sich sehen lassen. Gespielt hat er beim Oberligisten VfR Sölde, beim SC 09 Aplerbeck zu Bezirksligazeiten sowie bei Bezirksligist DJK TuS Körne und dem A-Ligisten SV Berghofen. Eine Trainerstationen war der Hörder SC, mit dem er in die Bezirksliga aufstieg. Gleiches schaffte der Angestellte der Stadt Dortmund mit Alemannia Scharnhorst, seiner letzten Station.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Not der Wohnungslosen wird noch größer - so können Sie helfen
Not der Wohnungslosen wird noch größer - so können Sie helfen
Zwölf Autos standen in Bochum lichterloh in Flammen
Zwölf Autos standen in Bochum lichterloh in Flammen
Kein Sport, kein Mitgliedsbeitrag? - Vereine fürchten finanzielle Engpässe
Kein Sport, kein Mitgliedsbeitrag? - Vereine fürchten finanzielle Engpässe
Coronavirus und die Folgen - das machen Künstler aus der Situation
Coronavirus und die Folgen - das machen Künstler aus der Situation

Kommentare