+
Die Mannschaft der SF Habinghorst/Dingen gewann am Sonntagabend das Turnier von Eintracht Waltrop.

Hallenfußball

Oberwiese landet beim Eintracht-Turnier auf Platz zwei

  • schließen

WALTROP - Am Sonntagabend fand das dritte Senioren-Fußballturnier innerhalb von neun Tagen im Waltroper Sportzentrum Nord statt. Die gastgebende Eintracht kann sich einen Pluspunkt auf ihre Fahnen schreiben: Es war das Event mit der besten Stimmung auf den Rängen.

Dass es am Ende keinen Waltroper Sieger gab, lag an dem zu großen Respekt, den der FC Spvgg. Oberwiese gegenüber dem späteren Sieger SF Habinghorst/Dingen hatte. In der zweiten Minute wäre dem Oberwieser Lars Niermann fast ein Eigentor unterlaufen. Aber diese brenzlige Situation entpuppte sich nicht als der gewünschte Weckruf.

Starker Stasch

Der Gegner war zielstrebiger und zockte unmissverständlicher. Zunächst konnte der Waltroper Keeper Mirko Stasch mit Glanzparaden sein Team vor einem Rückstand bewahren. Doch in der vierten Minute war Dogan Kirkkilic für die SF erfolgreich. Jetzt wurden die Oberwieser etwas frecher und hatten Chancen durch Florian Holzhüter und Niermann. Doch letztlich war es erneut Kirkkilic, der den Sieg des SF Habinghorst/Dingen 58 Sekunden vor Spielende mit seinem Tor zum 2:0 perfekt machte. Lautstark wurden beide Teams von ihren Fans unterstützt. Guido Siekirka, Vorsitzender der gastgebenden Eintracht, sprach zurecht von einer richtig tollen Stimmung und einem überraschend guten Besuch auf den Rängen.

Westhoff zufrieden

Oberwiese-Trainer Hans-Bernd Westhoff haderte nach der Endspiel-Niederlage nicht: „Ich hätte heute Mittag, als wir in das Turnier einstiegen, niemals damit gerechnet, dass wir so weit kommen würden.“ Bereits das Erreichen des Finals wurde vom Oberwieser Anhang lautstark bejubelt. Hier traf der B4-Ligist auf den FC Erkenschwick III. In der Vorrunde hatten die Kicker vom Stimberg die Partie noch mit 2:0 gewonnen. Doch im erneuten Aufeinandertreffen war es 30 Sekunden vor Spielschluss Danny Högn, der den umjubelten Siegtreffer erzielte. Es spricht für sich, dass drei Mannschaften der Gruppe A das Viertelfinale erreichten. Nur der FC Leusberg hatte mit nur einem Punkt das Viertelfinale verpasst.

Aus im Viertelfinale

Für die beiden anderen Waltroper Vereine Eintracht und Teutonia SuS II war ebenfalls in der zweiten Runde Endstation. C-Ligist Eintracht unterlag im Viertelfinale dem FC Erkenschwick III mit 1:2, während die Teutonen gegen den TV Brechten III mit 0:1 die Segel streichen mussten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach dem Feuer in der "Kinderwelt": So äußert sich der Betreiber
Nach dem Feuer in der "Kinderwelt": So äußert sich der Betreiber
Brandursache in RE geklärt, Fahndung nach unsittlicher Berührung, Verkehrschaos vor Schalke-Spiel
Brandursache in RE geklärt, Fahndung nach unsittlicher Berührung, Verkehrschaos vor Schalke-Spiel
Polizei veröffentlicht Phantombild nach sexuellem Übergriff: Wer kennt diesen Mann?
Polizei veröffentlicht Phantombild nach sexuellem Übergriff: Wer kennt diesen Mann?
Dattelnerin drohte im letzten Jahr die Arbeitslosigkeit - sie wählte Plan B
Dattelnerin drohte im letzten Jahr die Arbeitslosigkeit - sie wählte Plan B
Waltroper Bürger des Jahres: Große Dankbarkeit, Emotionen und eine Liebeserklärung
Waltroper Bürger des Jahres: Große Dankbarkeit, Emotionen und eine Liebeserklärung

Kommentare