Im Duell WHV I gegen WHV II setzte sich die Erstvertretung mit 5:1 durch.
+
Im Duell WHV I gegen WHV II setzte sich die Erstvertretung mit 5:1 durch.

Handball

HSG Rauxel-Schwerin gewinnt Juxturnier - WHV Dritter

  • Christine Horn
    vonChristine Horn
    schließen

WALTROP - „Alle Mannschaften waren da, es gab keine Verletzten, die Spieler hatten Spaß und gingen fair miteinander um.“ So lautete das Fazit von Björn Peters, Trainer der ersten Mannschaft des Waltroper Handballvereins nach dem Jux-Turnier um den 4. Signal-Iduna-Cup, den der WHV am Samstag ausrichtete.

Vier befreundete Vereine hatte der Klub eingeladen, er selbst schickte zwei Teams ins Rennen. Gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden. Das Eröffnungsspiel bestritten die beiden Waltroper Teams.

Die „Erste“ schlug die „Zweite“ standesgemäß mit 5:1. Am Ende gewann das Kreisliga-Team noch gegen den HSC Welper und TV Brechten, so dass am Ende der angepeilte dritte Rang heraussprang. WHV-Team II wurde mit einem Sieg und einem schlechteren Torverhältnis als Brechten Letzter. Das Turnier gewann die ungeschlagene HSG Rauxel-Schwerin.

Nach den Spielen ging es nahtlos mit der dritten Halbzeit beim Sommerfest weiter, zu dem auch viele Gästespieler blieben. „Es war rundum gelungen“, so Peters’ Fazit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Kommunalwahl im Kreis Recklinghausen: Fünf Fragen an Landratskandidat Bodo Klimpel
Kommunalwahl im Kreis Recklinghausen: Fünf Fragen an Landratskandidat Bodo Klimpel
Europa-League auf Schalke: Polizei rechnet nicht mit Problemen - Inter Mailand trifft auf Getafe
Europa-League auf Schalke: Polizei rechnet nicht mit Problemen - Inter Mailand trifft auf Getafe
Kommunalwahl: Die "PARTEI" will in Marl jetzt doch an die Macht – ganz im Ernst
Kommunalwahl: Die "PARTEI" will in Marl jetzt doch an die Macht – ganz im Ernst
Vom witzigen Irrtum zum späteren Künstlernamen
Vom witzigen Irrtum zum späteren Künstlernamen
Opferfest: Könnte der Dattelner Schlachter am Ende sogar straffrei davonkommen?
Opferfest: Könnte der Dattelner Schlachter am Ende sogar straffrei davonkommen?

Kommentare