Knappe Niederlage

Eintracht unterliegt Leusberg II 1:2

  • schließen

WALTROP - Am nächsten Sonntag steigen auch die C-Ligisten in den Meisterschaftsbetrieb ein. Eintracht Waltrop startet mit einem Heimspiel gegen den SV Herta Recklinghausen III. Am Sonntag hatte Trainer Nico Lorenz noch einen Test gegen den FC Leusberg II angesetzt. Die Partie wurde mit 1:2 (1:1) verloren.

Dennoch war Lorenz mit der Leistung seines Teams nicht unzufrieden. „Besonders in der ersten Halbzeit haben wir richtig gut gespielt und die Partie ausgeglichen gestalten können“, sagt Lorenz. Durch einen Abwehrfehler habe man dem Gastgeber die 1:0-Führung ermöglicht (28.), so der Trainer. Doch davon ließ sich das Eintracht-Team keineswegs beeinflussen. So konnte Thomas Anders, nachdem er mustergültig mit einem langen Ball bedient worden war, seine Schnelligkeit ausnutzen und so den Treffer zum 1:1-Ausgleich markieren (35.). „Das Remis zur Pause entsprach auch den gezeigten Leistungen“, meint Lorenz. Im zweiten Durchgang wechselte der Trainer dann noch mal kräftig durch, so ging der Eintracht der Faden verloren. „Da waren wir auch nicht mehr so präsent“, sagt Lorenz. So war es nicht verwunderlich, dass die Hausherren in der 75. Minute dann noch zum Siegtreffer kamen. „Insgesamt bin ich mit der Vorbereitung sehr zufrieden. Wir gehen gut gerüstet in die neue Saison“, so Lorenz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar "Netto" überfallen - doch es gab ein Hindernis
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar "Netto" überfallen - doch es gab ein Hindernis
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit

Kommentare