+
Während der Verfolger ins Straucheln gerät, bleiben die Teutonen Tabellenführer.

Kreisliga A2

Glückliche Teutonen gewinnen das Topspiel

  • schließen

WALTROP - Manchmal muss man auch Glück haben. Davon hatte Teutonia SuS als Tabellenführer der Kreisliga A2 im Spitzenspiel gegen den Verfolger Genclikspor Recklinghausen mehr als genug. Die Partie im SpoNo wurde bei strömendem Regen mit 2:0 (1:0) gewonnen.

Nach vorsichtigem Abtasten waren es die Gäste, die nach zehn Minuten die Initiative übernahmen, dennoch gelang der Elf von Trainer Tim Braun die 1:0-Führung. Nach einem Eckball bekamen die Gäste den Ball nicht aus der Gefahrenzone, so konnte Eike Stöve im zweiten Versuch das Leder über die Linie bringen – 1:0 (15.).

Mehr Ballbesitz

Genclikspor zeigte sich keineswegs geschockt, hatte mehr Ballbesitz und auch gute Möglichkeiten. So bei einem Freistoß von Spielertrainer Yakup Köse, als die Latte dem Ausgleich im Weg stand (25.). Kurz darauf der nächste Freistoß für die Gäste: Diesmal trat Kadir Kerter an, fand aber in dem überragenden Philip Wölki im Waltroper Kasten seinen Meister (29.). Vor der Pause hatten die Waltroper noch eine halbwegs gute Chance, doch Lutz Hamann verzog (40.). So ging es mit der knappen Führung in die Kabinen.

Druck erhöht

Im zweiten Durchgang wurde der Druck durch die Gäste noch stärker. So versuchte Trainer Tim Braun seine Mannschaft von der Außenlinie immer wieder anzufeuern – zunächst erfolglos. Die Gäste setzten alles daran, so schnell wie möglich den Ausgleich zu erzielen. Aber vergeblich. Erst parierte Wölki großartig (53.), dann landete der Schuss von Abdurrahman Köse an der Unterkante der Latte, sprang aber ins Feld zurück (55.). Nur eine Minute später war es dann wieder Wölki, der die Gästestürmer zur Verzweiflung branchte.

Lebenszeichen

Nach mehr als einer Stunde dann doch wieder ein Lebenszeichen des Tabellenführers, doch Daniel Del Puerto Schillo wurde bei einem Konter noch abgefangen (64.). In der Schlussviertelstunde ging den Gästen dann so langsam die Puste aus, so blieben weitere Hochkaräter für den Tabellenzweiten danach aus. Endgültig entschieden war die Partie dann wenig später: Zunächst leistete sich Gästekeeper Vedat Sahin ein grobes Foulspiel gegen Sven Beckmann und sah Rot (83.), und fünf Minuten später startete Hendrik Köster einen Sololauf übers halbe Feld, bediente dann den in der Mitte freistehenden Schillo und der hatte keine Mühe, zum 2:0 zu vollenden (88.). Es war die letzte nennenswerte Aktion der Partie. So dürfte bei der anschließenden Weihnachtsfeier gute Stimmung beim Tabellenführer geherrscht haben. „Wir haben heute das nötige Glück gehabt, aber das muss man sich auch erarbeiten“, sagte Coach Braun.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Alles halb so schlimm: Angekündigter Sturm hinterlässt keine Schäden im Kreis
Alles halb so schlimm: Angekündigter Sturm hinterlässt keine Schäden im Kreis
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
In der Innenstadt fliegen die Fäuste - die Polizei nimmt zwei Jugendliche fest
In der Innenstadt fliegen die Fäuste - die Polizei nimmt zwei Jugendliche fest
Schon wieder: Drei maskierte Täter rauben HEM-Tankstelle in Castrop-Rauxel aus
Schon wieder: Drei maskierte Täter rauben HEM-Tankstelle in Castrop-Rauxel aus
Ekel-Fund am Kanal in Datteln: Spaziergänger entdecken eine Plastiktüte - der Inhalt schockiert
Ekel-Fund am Kanal in Datteln: Spaziergänger entdecken eine Plastiktüte - der Inhalt schockiert

Kommentare