+
Spannende Zweikämpfe lieferten sich Dennis Özdemir von Teutonia SuS II (weißes Trikot) und Oberwieses Kapitän Felix Sprenger.

Kreisliga B4

Kein Sieger im Derby

  • schließen

WALTROP - Verlieren verboten, hieß es für Gastgeber Teutonia SuS II und die Gäste vom FC Spvgg. Oberwiese gleichermaßen vor dem Derby in der Kreisliga B4. Beide Teams hielten sich an die Vorgabe. Die Partie endete 2:2 (1:1)-Remis.

Nicht lange taktieren hieß die Marschroute am SpoNo. Am besten hielt sich der Gast daran. Schon nach vier Minuten zappelte der Ball im Kasten von Teutonia-Keeper Jan Gesing. Der ehemaliga Teutone Fabian Müller hatte getroffen (4.). Die Antwort des Gastgebers ließ nicht lange auf sich warten. Justin-David Hachtkemper erzielte den Ausgleich (11.). Die Oberwieser hatten vor dem Treffer eine Abseitsstellung ausgemacht und protestierten - vergeblich. Danach hatten die Gäste aus Oberwiese zunächst die besseren Chancen. Sebastian Duck und Lars Niermann scheiterten in aussichtsreicher Position und Constantin Maibaum traf die Latte. So hatten die Gäste bis zur Pause ein Chancenplus. Auch wenn bei einer tollen Kombination zwischen Pascal Almenröder und Dennis Özdemir Jan Hölting im Kasten der Gäste gleich dreimal Kopf und Kragen riskieren um einen weiteren Treffer zu verhindern (44.).

Nach der Pause ein anderes Bild

Die erste Möglichkeit nach der Pause besaßen zwar erneut die Oberwieser durch Andi Distelkamp (49.), doch danach waren es die Teutonen, die sich mehr Chancen erarbeiten konnten. Immer wieder im Blickpunkt Jan Hölting, der alles was auf sein Tor kam wegfischte. Nur einige Beispiele: Dennis Özdemir (50.), Pascal Almenröder (50.) und Justin Jerichow (55.). Entlastungsangriffe wurden zu dieser Zeit meistens schon an der Mittellinie abgefangen.

Constantin Maibaum verwandelt sicher

Doch in der 70. Minute schickte Andy Distelkamp Sebastian Duck auf die Reise. Der lief mit dem Ball in den Strafraum und wurde von einem Teutonen gefoult. Keine Frage: Elfmeter. Constantin Maibaum läuft an und verwandelt sicher (70.).

Zu diesem Zeitpunkt hatten sich schon viele Nickeligkeiten auf beiden Seiten eingeschlichen. Doch so richtig ruppig wurde es nicht. Dennoch war für Florian Holzhüter, der schon Gelb wegen eines Fouls gesehen hatte, nach 78 Minuten Schluss, nachdem er einen Teutonen am Trikot festgehalten hatte.

In Überzahl kamen die Teutonen dann doch noch zum verdienten Ausgleich. Nach einem Abwehrfehler bediente Özdemir Emir Tavalioglu, der sich die Ecke aussuchen konnte. Diesmal war auch "Teufelskerl" Höltin machtlos - 2:2 (86.). Große Möglichkeiten hatten danach beide Teams nicht mehr. So blieb es beim letztlich auch verdienten 2:2-Remis.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Anzeige gegen Bischof Genn - das ist der Grund
Anzeige gegen Bischof Genn - das ist der Grund
Trubel in allen Gassen - Parkchaos in Oer-Erkenschwick befürchtet
Trubel in allen Gassen - Parkchaos in Oer-Erkenschwick befürchtet
Marl früher und heute – jeden Tag öffnet sich ein neues Türchen des Adventskalenders
Marl früher und heute – jeden Tag öffnet sich ein neues Türchen des Adventskalenders
Bachelor in Paradise: Carina Spack steht erst nach 15 Uhr auf - der Grund überrascht
Bachelor in Paradise: Carina Spack steht erst nach 15 Uhr auf - der Grund überrascht
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"

Kommentare