+
Erwartet mit seiner Mannschaft bereits am Freitagabend den Tabellenzweiten SV Horneburg: Oberwieses Trainer Hans-Bernd Westhoff.

Kreisliga B4

Oberwieser starten beim Top-Favoriten

  • schließen

WALTROP - Mit Rot-Weiß Erkenschwick trifft der FC Spvgg. Oberwiese am Sonntag um 15 Uhr auf einen Gegner, der in der abgelaufenen Saison den Aufstieg zum wiederholten Mal nur knapp verpasst hatte. Der Gewinn der Meisterschaft ist auch in der neuen Spielzeit das ausgegebene Ziel der Rot-Weißen.

Oberwiese-Trainer Hans-Bernd Westhoff spürt dadurch keinen zusätzlichen Druck, der auf den Schultern seiner Spieler lastet. „Die Belastung für Rot-Weiß ist größer, denn sie müssen gewinnen.“ Für seine Elf sei es eine wichtige Standortbestimmung. „Denn nach dem Spiel wissen wir gleich, wo wir stehen“, so Westhoff.

Starke Leistung im Pokal

Er war mit der Leistung im Pokalspiel gegen den klassenhöheren Gegner ETuS Haltern sehr zufrieden, sein Team hat durch den 3:1-Heimsieg die dritte Runde erreicht. „Mit einer ähnlich guten Leistung wie im Pokal können wir auch bei Rot-Weiß bestehen.“ Wenngleich Westhoff davon überzeugt ist, dass RW die besseren Einzelspieler in seinen Reihen hat als der ETuS Haltern. Einige Spieler stehen nicht zur Verfügung, jedoch sei der Kader groß genug, um die Ausfälle gut auffangen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Kobra in Herne ausgebüxt -  Häuser werden evakuiert
Kobra in Herne ausgebüxt -  Häuser werden evakuiert
"Kinderwelt" soll nach Feuer wiederaufgebaut werden: So sieht die Planung aus
"Kinderwelt" soll nach Feuer wiederaufgebaut werden: So sieht die Planung aus
Waltroper Parkfest: Frida Gold setzt Schlussakkord - eine andere Band imponiert auch
Waltroper Parkfest: Frida Gold setzt Schlussakkord - eine andere Band imponiert auch
Reiten: Gleich zwei Überraschungen beim Kreisturnier
Reiten: Gleich zwei Überraschungen beim Kreisturnier
Männer in Kettenhemden schwingen die Klingen - was die Besucher der Ritterspiele erwartet 
Männer in Kettenhemden schwingen die Klingen - was die Besucher der Ritterspiele erwartet 

Kommentare