Kreisliga B4

So spielten die Kreisligisten

  • schließen

WALTROP - Unterschiedlicher hätten die Ergebnisse der beiden Waltroper Teams in der Kreisliga B4 nicht ausfallen können: Während Teutonias Zweite gegen den SV Bossendorf 5:1 gewann, unterlag der VfB mit 0:5 Westfalia Vinnum II. Oberwiese hatte bereits am Freitag 3:3 gegen Horneburg gespielt.

Auch gegen den Tabellenzehnten warf die zweite Mannschaft von Teutonia SuS Waltrop ihre Tor-Maschine an: Fünf Teutonen-Treffern stand am Ende ein SV-Tor gegenüber.Die erste gute Chance des Spiels hatten allerdings die Gäste, die in der 10. Minute den Ball nur knapp am Tor vorbeischoben. Auf der anderen Seite waren es Denis Özdemir, Emir Tavalioglu und Fabian Elpe, die viele Möglichkeiten für die Waltroper verpassten. In der 32. Minute platzte dann aber doch der Knoten: Özdemir hatte sich außen durchgesetzt und quer auf Elpe gelegt, der nur noch den Fuß hinhalten musste. Nach dem Seitenwechsel war es dann Philipp Holtermann, der den Ball sehenswert auf Tavalioglu lupfte, der auf 2:0 erhöhte. Nach einem Foul von Teutonen-Keeper Jan Gesing erzielte nur zwei Minuten später Bossendorfs Max Ninnemann den Anschlusstreffer zum 1:2. Wiederum nur 120 Sekunden darauf stellten die Waltroper den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her, nachdem Özdemir per Volleyschuss zum 3:1 traf (54.). Elpe (61.) und Yakisikli (83.) legten die beiden weiteren Tore zum verdienten 5:1-Sieg nach. „Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Ein Sonderlob geht an unseren Abwehrchef Philipp Holtermann, der ein herausragendes Spiel gemacht hat“, bilanzierte Trainer Yücel Özdemir.

Westf. Vinnum II - VfB Waltrop 5:0 (2:0)

Als der Schiedsrichter die Partie von Gastgeber Westfalia Vinnum II gegen den VfB beim Stande von 5:0 (2:0) abpfiff, war Waltrops Trainer Milan Mikuljanac sprachlos. „Das war die schlechteste Leistung, die ich seit meinem Amtsantritt gesehen habe“, sagt der Coach. In der ersten halben Stunde plätscherte die Partie so vor sich hin. Der VfB hatte zwei halbe Möglichkeiten, der Gastgeber keine. Doch dann passierte das, was Mikuljanac als den „Knackpunkt des Spiels“ ausgemacht hatte. Ein Vinummer Stürmer lief in den Strafraum und wurde von Keeper Alexander Ruscher gefoult. Keine Frage – Elfmeter. Jörg Brickmann vollstreckte sicher zur Führung des Gastgebers (30.). Wenig später kamen die Waltroper noch zu einer guten Gelegenheit, doch nach einem indirekten Freistoß vergaben Tobias Ressemann und Dalibor Mikuljanac (36.). „Das war es dann aber auch“, sagte Mikuljanac, denn danach habe seine Mannschaft aufgehört Fußball zu spielen. Auf der anderen Seite hatten die Vinnumer eine Reihe guter Möglichkeiten. So fielen die weiteren Treffer durch Dennis Brochtrup (36.), Jan Matuszak (50.), David Meyer (67.) und Kevin Meyer (84.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Friedliche Protest-Aktion gegen AfD-Politiker, Unfall mit drei Verletzten, Klimaschutz kontra Stadtentwicklung 
Friedliche Protest-Aktion gegen AfD-Politiker, Unfall mit drei Verletzten, Klimaschutz kontra Stadtentwicklung 
Franz Müntefering - warum er der Dreh- und Angelpunkt der 100-Jahr-Feier der SPD war
Franz Müntefering - warum er der Dreh- und Angelpunkt der 100-Jahr-Feier der SPD war
Evangelische Kirchengemeinde honoriert gesellschaftliches Engagement
Evangelische Kirchengemeinde honoriert gesellschaftliches Engagement

Kommentare