+
Einen kraftvollen Spurt zieht in dieser Szene Titan Berg, der viel Laufarbeit leistete, an.

Kreisliga A2

Teutonia nach Sieg gegen Ahsen Tabellenführer

  • schließen

WALTROP - Welchen Stellenwert der 3:0 (0:0)-Derbyheimsieg gegen den SV Borussia Ahsen bekommen sollte, war Trainer und Spielern beim Abpfiff noch nicht klar. Erst kurze Zeit später machte die Nachricht, dass Tabellenführer Westfalia Vinnum beim FC 96 Recklinghausen mit 1:4 verloren hatte, und die Teutonen somit die Vinnumer auf dem Platz an der Sonne abgelöst haben, die Runde.

Doch zurück zum Derby: In der ersten Halbzeit taten sich die Waltroper recht schwer. In den Anfangsminuten versuchten sie es mit viel Ballbesitz, doch nach vorne lief noch nichts zusammen. Anders bei den Gästen: In der elften Minute tauchte Constantin Brink im Strafraum auf, scheiterte aber am hervorragend reagierenden Philip Wölki. Der fulminante Nachschuss von Pascal Muzina blieb dann zum Glück für die Braun-Elf in der vielbeinigen Waltroper Abwehr hängen.

Wölki rettet

Nochmal tief durchatmen hieß es dann in der 22. Minute. Bei einem Freistoß aus 25 Metern hämmerte Muzina das Leder Richtung Tor, und Wölki musste sich mächtig strecken, um erneut den Rückstand zu verhindern. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit hatten dann auch die Hausherren ihre ersten Möglichkeiten. Zunächst scheiterte Daniel Del Puerto Schillo an Gästekeeper Philipp Jany (36.). Bei der anschließenden Ecke fabrizierten die Ahsener dann fast ein Eigentor (37.), und noch mal eine Minute später war es erneut Schillo, dessen Schuss in der Abwehr hängen blieb.

Kein Elfmeter

Sekunden vor der Pause noch ein Aufreger: Schillo kam im Strafraum zu Fall, und die Waltroper forderten einen Elfmeter, den der gute Schiedsrichter Dieter Schewe (Dorsten) aber nicht gab. So ging es mit dem torlosen Remis in die Halbzeit. Nach der Pause lief es dann deutlich besser beim Heimteam. Schon drei Minuten nach dem Wiederanpfiff war es Schillo, der knapp verzog. Dann scheiterte der emsige Schillo am Keeper (55.). Die Fans rauften sich schon die Haare, weil gute Möglichkeiten ungenutzt blieben.

Gutzeit trifft

Aber nach 56 Minuten gab es dann endlich Grund zum Jubeln: Felix Gutzeit hatte sich auf links in den Strafraum durchgetankt und wollte in die Mitte flanken. Doch stattdessen trudelte der Ball vorbei an Freund in Feind in Richtung langer Pfosten. Von da sprang das Leder ins Netz – 1:0 für Teutonia. Jetzt lief es wie am Schnürchen. Hendrik Köster schnappte sich das Leder am eigenen Strafraum und lief quer übers Feld, doch sein Schuss ging deutlich daneben. Besser machte es dann Schillo. Zunächst spielte Luca Gennermann zwei Ahsener aus und bediente dann Schillo, der zum 2:0 einschoss (61.). Damit war die Partie entschieden. Die Ahsener bemühten sich zwar, waren aber nicht in der Lage, dem Spiel noch einmal eine Wende zu geben. Den Schlusspunkt setzte dann nochmals Schillo, der mit dem Ball von der Mittellinie los sprintete und auch Keeper Jany noch austanzte, um dann zum 3:0 zu vollenden (78.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Das ist am Wochenende los im Kreis Recklinghausen und in der Region
Das ist am Wochenende los im Kreis Recklinghausen und in der Region
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Die U17 des VfB Waltrop muss nach Schalke: "Wir sind nicht chancenlos"
Die U17 des VfB Waltrop muss nach Schalke: "Wir sind nicht chancenlos"
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"

Kommentare