+
Lutz Hamann (re.) und die Teutonen wollen am Sonntag den ersten von drei Matchbällen nutzen.

Kreisliga A2

Teutonia SuS Waltrop: Mit Vollgas zur Meisterschaft

  • schließen

Waltrop - Teutonia SuS kann am Sonntag den Wiederaufstieg perfekt machen. Das Team von Tim Braun ist zu Gast beim TuS Henrichenburg.

Schon am Sonntag, wenn der drittletzte Spieltag der Kreisliga A2 ansteht, kann Teutonia SuS die Meisterschaft perfekt machen. Aktuell liegt das Team von Trainer Tim Braun sieben Zähler vor dem punktgleichen Trio SuS Concordia Flaesheim, Genclikspor Recklinghausen und FC 96 Recklinghausen. Sollte das Team den 21. Saisonsieg beim TuS Henrichenburg einfahren, wäre der direkte Wiederaufstieg in die Bezirksliga geglückt. Einerseits sagt Braun: „Ich bin heiß wie Frittenfett auf dieses Spiel.“ Zugleich schiebt der Coach hinterher: „Es wäre für mich als Trainer der ersten Mannschaft meines Heimatvereins eine Ehre, mit ihr aufzusteigen.“ Alle Beteiligten wollten jedoch nicht erst den zweiten Matchball nutzen. „Wir wollen die Meisterschaft jetzt gewinnen“, so Braun.

Naturrasen als Hindernis

Seit nunmehr 22 Spieltagen grüßen die Teutonen von der Tabellenspitze. „Daher haben es die Jungs verdient. Auch dass möglichst viele Waltroper nach Henrichenburg kommen und sie unterstützen“, wünscht sich Braun. Doch warnt er zugleich: Denn rein rechnerisch kann der TuS, der aktuell mit sieben Punkten Rückstand auf das rettende Ufer Tabellenvorletzter ist, den Klassenerhalt noch schaffen. Und die Partie findet auf Naturrasen statt. Ein Untergrund, auf dem sich die Waltroper in dieser Saison schwer getan haben. So spielten sie auf Naturrasen bei Genclikspor 1:1, unterlagen GWE auf demselben Untergrund mit 2:4 und mussten auch dem FC 96 Recklinghausen (0:2) nach dem Kick auf dem Naturrasen im Hohenhorststadion gratulieren.

Wölkli und Adam fraglich

Doch von diesen „Nebengeräuschen“ wollen sich die Teutonen jetzt so kurz vor ihrem Ziel nicht mehr ablenken lassen. „Angst muss keiner haben. Wir müssen natürlich wieder einmal ans Limit gehen. Aber zugleich sollen die Spieler auch mit Freude in die Partie gehen, um eine überragende Saison zu krönen“, so Braun, der den Platz an der Lambertstraße am Sonntag zum Kochen bringen will. Hinter dem Einsatz von zwei Spielern steht ein Fragezeichen. So hat sich Torwart Philip Wölki im Spiel gegen den SC Herten den Fuß verdreht. Und auch Offensivmann Sascha Adam muss nach einem Schlag auf den Fuß womöglich passen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
TV-Eklat um Tim Mälzer - Koch vergreift sich gegenüber Zuschauerin im Ton
TV-Eklat um Tim Mälzer - Koch vergreift sich gegenüber Zuschauerin im Ton
Drei Verletzte bei Unfall in Herten - Autos werden komplett zerstört 
Drei Verletzte bei Unfall in Herten - Autos werden komplett zerstört 
Wulfen schlägt Hertener Löwen, Citybasket siegt weiter
Wulfen schlägt Hertener Löwen, Citybasket siegt weiter

Kommentare