Kreisliga B4

So wollen sie spielen

WALTROP - Zwei Siege aus den letzten beiden Spielen haben dem VfB wieder Aufschwung gegeben. Ganze elf Tore haben die Waltroper in den beiden Partien erzielt. „Den Schwung wollen wir natürlich auch in die Partie gegen die SF Datteln mitnehmen“, sagte VfB-Coach Dirk Lenze (Sonntag, 14.30 Uhr, Hirschkampstadion).

Einen Wermutstropfen gab es bei dem letztwöchigen 5:4-Sieg über Kültürspor jedoch. „Vier Gegentore sind natürlich zu viel. Wir haben unter der Woche aber daran gearbeitet und hoffen, dass wir das auch auf dem Platz umsetzen können“, so Lenze. Und am Wochenende wartet da scheinbar eine machbare Aufgabe, um die gesetzten Ziele durchzusetzen. Die Sportfreunde aus Datteln liegen mit nur sieben Punkten am Tabellenende und haben die letzten drei Begegnungen verloren. „In dieser Liga kann aber jeder jeden schlagen. Da darf man sich nicht von Tabellenplätzen blenden lassen.“ Freuen dürfen sich die VfBler auf die Rückkehr von den Rotsündern Aldin Ibraimi und Dalibor Mikuljanac. Die waren in der abgebrochenen Partie gegen den SV Horneburg, die übrigens am Samstag, 24. November nachgeholt wird, des Feldes verwiesen worden. „Wir haben einen breiten Kader zur Verfügung. Mit den beiden kriegen wir noch mal ordentlich Qualität zurück“, so Lenze.

SG Suderwich II - FC Spvgg. Oberwiese, So., 12.30 Uhr

Die Partie wurde am Freitagmorgen auf den Ascheplatz verlegt. Es war eine Anweisung der Stadt Recklinghausen, die besagt, dass auf dem Rasenplatz nur ein Seniorenspiel sowie Partien bis zur C-Jugend ausgetragen werden dürfen. Das Seniorenspiel bestreitet die erste Suderwicher Mannschaft, daher müssen die „Zweite“ und die Oberwieser weichen. „Wir tun uns auf Asche immer sehr schwer. Das Problem ist, dass wir dort unsere spielerischen Möglichkeiten nicht ausspielen können. Dennoch wollen wir dort drei Punkte holen“, kündigt Trainer Hans-Bernd Westhoff an. Fabian Müller ist wegen der fünften Gelben Karte gesperrt, sonst steht der Kader weitgehend zur Verfügung.

GW Erkenschwick II - Teut. SuS Waltrop II, So., 12.30 Uhr

Die Ausgangslage der Partie ist klar. Die Elf von Trainer Yücel Özdemir reist als klarer Favorit zum Gastspiel an den Nußbaumweg. Die Erkenschwicker stecken tief im Tabellenkeller, und nur die bessere Tordifferenz trennt sie vom allerletzten Tabellenplatz. „Wir werden den Gegner aber nicht unterschätzen. Wir haben schon öfter Punkte gegen Vereine aus den unteren Tabellenregionen liegen gelassen. Das wollen wir endlich abstellen“, so Özdemir. Die Teutonen ihrerseits haben einen guten Lauf. Vier Siege in Folge konnten die Waltroper einfahren, wodurch sie bis auf Tabellenplatz sechs kletterten. Der Übungsleiter gibt sich für die Begegnung am Sonntag selbstbewusst. „Wir werden versuchen, unser Spiel durchzusetzen. Im Idealfall entscheiden wir die Partie frühzeitig, wie wir es in den letzten Wochen geschafft haben.“ Bitter für die Elf vom SpoNo ist der Ausfall von Toptorjäger Denis Özdemir und Matthias Heyden, der sich in der vorherigen Woche verletzt hat. Mit Yusuf Yakisikli kehrt aber eine Sturmalternative in den Kader zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Raubserie versetzte Oer-Erkenschwick in Angst - Täter stehen vor Gericht
Raubserie versetzte Oer-Erkenschwick in Angst - Täter stehen vor Gericht
Hebewerkbrücke: WSA begründet jetzt, warum es den Vertrag mit der Baufirma nicht kündigt
Hebewerkbrücke: WSA begründet jetzt, warum es den Vertrag mit der Baufirma nicht kündigt
Wieder Vorfall mit einem Exhibitionisten an einer Bushaltestelle in Herten
Wieder Vorfall mit einem Exhibitionisten an einer Bushaltestelle in Herten

Kommentare