+
Felix Spieker (weißes Trikot) brachte den GV mit einem Wahnsinnswurf in die Verlängerung. Am Ende siegten die Waltroper mit 69:62.

2. Regionalliga

Krimi im SpoNo - zweiter Saisonsieg für den GV

  • schließen

WALTROP - Die Basketballer des GV Waltrop haben den zweiten Saisonsieg eingefahren: In einem super spannenden Spiel schlugen sie - erneut nach Verlängerung - den TSV Hagen mit 69:62 (16:15, 8:12, 13:13, 21:18, 11:4).

2,2 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit lag der GV 55:58 zurück. Nach einer Auszeit kam der Ball zu Neuzugang Felix Spieker. Bruchteile von Sekunden bevor die Schlusssirene ertönte, verlässe der Ball die Hände von Spieker und senkt sich, während die Schlusssirene ertönt als Dreeer zum 58:58 in die Reuse. Es ging in die Overtime. Der Wahnsinns-Treffer von Spieker beflügelte die Waltroper dann. Die Gäste aus Hagen, die sich schon als Sieger gefühlt hatten, konnten nichts mehr entgegensetzen. Aki Kottis mit fünf Punkten, Thomas Pfahl (2), Tiemo Heptner (3) und Patrick Abraham (1) stellten den viel umjubelten 69:62-Endstand her. Der GV Waltrop darf wieder vom Klassenverbleib träumen.

Zäher Beginn

Doch es begann nicht sehr verheißungsvoll für die Hausherren. Im ersten Viertel führte ständig der Gast, erst Sekunden vor Ende des Viertels gelang Florian Noll ein Dreier zur 16:15-Führung. War dieser Treffer das Signal zu einem besseren Spiel für den GV? Es sah zunächst danach aus. Zu Beginn des zweiten Durchgangs erhöhte der GV auf 19:15. Doch dann lief gar nichts mehr.

Sieben Minuten ohne Punkt

Die Mannschaft blieb fast sieben Minuten ohne Korberfolg. In dieser Phase hatte der GV das große Glück, dass auch die Hagener kein Zielwasser getrunken hatten, sich aber dennoch auf 25:19 davon schleichen konnten. Dann endlich ging der Ball auch wieder für die Waltroper in die Reuse. Christoph Schmüdderich und Thomas Pfahl mit einem Dreier sorgten dafür, dass mit 24:27 zur Halbzeit noch alles offen war.

GV Waltrop:

Yalcin, Heptner 5, Günsal, Schmüdderich 8, Spieker 17, Fürst, Abraham 11, Pfahl 13, Kottis 10, Fichte, Salin, Noll 5

Im dritten Durchgang ging es hin und her, ohne dass sich eine der beiden Mannschaften einen Vorteil verschaffen konnte. So endete dieser Durchgang 13:13. Das vermeintlich letzte Viertel war dann an Spannung kaum noch zu überbieten. Doch immer wenn die Fans glaubten, der GV habe die Wende geschafft, kam Hagen wieder zurück. Als dann 50 Sekunden vor dem Ende – die Gäste führten mit 56:55 – ein Wurf misslang und die Hagener auf der Gegenseite drei Sekunden vor dem Ende trafen, schien beim 58:55 die nächste Niederlage sicher zu sein. Doch dann kam Spieker und der GV siegte ...

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Waltroper Parkfest: Frida Gold setzt Schlussakkord - eine andere Band imponiert auch
Waltroper Parkfest: Frida Gold setzt Schlussakkord - eine andere Band imponiert auch
"Kinderwelt" soll nach Feuer wiederaufgebaut werden: So sieht die Planung aus
"Kinderwelt" soll nach Feuer wiederaufgebaut werden: So sieht die Planung aus
Kobra in Herne ausgebüxt - vier Häuser sind evakuiert
Kobra in Herne ausgebüxt - vier Häuser sind evakuiert
Ist das Kunst oder kann das weg - Nebenschauplätze beim Parkfest
Ist das Kunst oder kann das weg - Nebenschauplätze beim Parkfest
Kobra in Herne ausgebüxt, Bahnsperrungen aufgehoben, "Kinderwelt" soll wieder aufgebaut werden
Kobra in Herne ausgebüxt, Bahnsperrungen aufgehoben, "Kinderwelt" soll wieder aufgebaut werden

Kommentare