+
Sören Henkel (2.v.li.) steht heute im A-Finale der Europameisterschaften.

Rudern

Waltroper Sören Henkel holt mit dem Doppelvierer Silber bei der Heim-EM

  • schließen

WALTROP - Der Waltroper Ruderer Sören Henkel hat soeben bei den Europameisterschaften der Junioren auf dem Baldeneysee in Essen im Junioren-A-Doppelvierer die Silbermedaille gewonnen. Das Boot musste sich nur den Tschechen geschlagen geben. Ärgerlich war allerdings: Bis zur 1000-Meter-Marke hatten die Deutschen noch klar auf Goldkurs gelegen.

Doch auf dem Weg zum letzten 500-Meter-Abschnitt kamen die Tschechen immer näher dran. 500 Meter vor dem Ziel führte die Crew um Sören Henkel auch noch, wenn auch sehr knapp. Und dann legten die Gegner einen besseren Endspurt hin und siegten am Ende mit einer Luftkastenlänge vor den Deutschen. Auf Rang drei kam Russland. Im Rennen danach stand der von der Waltroperin Emilie Meyer gesteuerte Juniorinnen-Achter im Mittelpunkt. Letztlich ging auch an diese Mannschaft die Silbermedaille, Gold erkämpfte sich Russland. Das Boot aus Tschechien belegte Rang drei.

Lesen Sie hier den Weg ins Finale nach:

Ganz starker Auftritt des Junioren-A-Doppelvierers mit dem Waltroper Sören Henkel bei den Junioren-Europameisterschaften in Essen auf dem Baldeneysee: Gemeinsam mit Paul Leerkamp, Hermann Krüger und Nils Stutz gewann der 17-Jährige seinen Vorlauf und am Sonntagmorgen auch das Halbfinale.

Bei diesen Titelkämpfen ist absolute Fitness von den Athleten gefordert. Denn nach den Vorläufen am Samstagvormittag standen für die Teams, die sich nicht direkt für das Halbfinale qualifiziert hatten, am Nachmittag die Hoffnungsläufe an.

Dies blieb dem deutschen Doppelvierer erspart. In dem 18 Boote umfassenden Starterfeld gewann das Boot den 1. Vorlauf mit vier Sekunden Vorsprung. Die Crew war auch schneller als die Sieger der anderen beiden Vorläufe, Italien und Russland.

Im Halbfinale dasselbe Bild: Hier fuhren die Deutschen eine Start-Ziel-Sieg ein und verwiesen die Italiener auf Rang zwei - mit einem Vorsprung von drei Sekunden. Und das Team um Sören Henkel war auch schneller als die Tschechen, die das zweite Halbfinale gewonnen hatten.

Jetzt bleibt abzuwarten, in wieweit die Protagonisten noch Kräfte für das Finale sparen konnten. Wer nun EM-Gold, Silber oder Bronze holt? Die Antwort gibt es gegen 14.20 Uhr, denn das Rennen wird um 14.12 Uhr gestartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare