+
Möchte mit einem Sieg aus Suderwich zurückkommen: VfB-Trainer Milan Mikuljanac.

2. Runde

VfB gastiert im Pokal beim SV Hullern

  • schließen

WALTROP - Der VfB Waltrop bestreitet am Donnerstagabend das erste Pflichtspiel in der neuen Saison: Im Pokal gastiert der Kreisliga-A-Absteiger beim klassengleichen B-Ligisten SV Hullern.

Ein Gegner, den der neue Waltroper Trainer Milan Mikuljanac nicht kennt. Jedoch wird es für die Mannschaft eher darum gehen, auf sich zu schauen, anstatt den Fokus auf den Gegner zu legen. Denn bekanntlich musste die Mannschaft ein Testspiel sowie eine Partie der Stadtmeisterschaft aus Personalmangel absagen. „In der Kreisliga B ist es normal, dass die Spieler in den Urlaub fahren. Aber dass es mehr als zehn gleichzeitig sind, wird es in Zukunft nicht mehr geben“, kündigte Mikuljanac an. Daher werde es in Hullern auch kaum darum gehen, unbedingt die dritte Pokalrunde erreichen zu wollen. „Bislang hatte ich zwölf Leute, jetzt kommen vier Urlauber zurück. Aber die müssen sich jetzt erst einmal einspielen. Ich denke, dass die Mannschaft dafür mindestens drei bis vier Spieltage in der Liga benötigen wird“, so der Coach.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar "Netto" überfallen - doch es gab ein Hindernis
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar "Netto" überfallen - doch es gab ein Hindernis
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit

Kommentare