+
Ende der Saison endet bei den Oberwiesern eine Ära: Hans-Bernd Westhoff (re.) hört nach 13 Jahren als Coach auf. Ralf Sandhofe (li.) bleibt Teil des dann vierköpfigen Trainerteams.

FC Spvgg. Oberwiese

Westhoff geht - Karadag kommt

  • schließen

WALTROP - Nach 13 Jahren wird Hans-Bernd Westhoff als Trainer des B-Ligisten FC Spvgg. Oberwiese am Saisonende aufhören. Künftig wird ein Quartett die Mannschaft betreuen. Die Zusammensetzung dessen sorgte unter der Woche für einigen Diskussionsstoff bei den Traditions-Kickern.

Verantwortlicher Trainer wird Fabian Müller. Unterstützt wird er von drei Co-Trainern. Das ist zum einen Ralf Sandhofe, der schon Westhoff zur Seite stand. Zudem ist das Christian Mackiewicz, der sich um die Torleute kümmern wird. Neu im Team ist Ibrahim Karadag. „Ibo“, wie er in Fußballer-Kreisen genannt wird, spielt aktuell noch bei der zweiten Mannschaft von Teutonia SuS. Erst vergangenen Sonntag hatte er mit den „Schwatten“ das Derby gegen die Oberwieser gewonnen. „Das war auch der Grund, warum wir die Gespräche mit unseren Spielern erst nach dieser Partie geführt hatten“, sagt Sandhofe, der bei der Jahreshauptversammlung am Donnerstag zum 2. Vorsitzenden gewählt wurde.

Bindeglied

Er selbst sieht sich im Trainerstab nicht nur als Obmann, also als Bindeglied zwischen Mannschaft und Vorstand. „Ich bin zudem für die Kondition zuständig. Da ich gerne viel laufe, werde ich diesen Bereich mit den Spielern abdecken. Und es ist halt immer motivierender, wenn ein Trainer am Kanal mitläuft, anstatt auf dem Fahrrad nebenher zu fahren.“ Karadag ist hingegen mit Müller zusammen für die taktische Ausrichtung des Teams zuständig. Fest steht: Die Oberwieser haben sportlich viel vor. „Wir wollen nicht länger im Mittelfeld der Kreisliga B rumdümpeln“, sagt Sandhofe. Mit einem neuen Spielsystem will der Verein oben angreifen. Mittelfristig auch den Aufstieg anpeilen.

Aufreger

Es gab in den letzten Wochen und Monaten einige Aufreger bei den Oberwiesern. Viele alteingesessene Spieler monierten, dass gefühlt „halb Teutonia“ die Regie beim FC übernahm. Westhoff setzte verstärkt auf Spieler des Nachbarschaftsvereins, die sich nach der Auflösung ihrer Mannschaft bei den Teutonen der Spvgg. Oberwiese angeschlossen hatten. Und Sandhofe erläutert auch, warum: „Es gab einst die Ur-Oberwieser Spieler wie Jens Middeldorf, Andi Kolanos, Jan Rozek und Martin Behr. Aber die jüngeren Spieler, die nachrückten, haben deren Lücke nicht geschlossen. Da waren wir dann schon froh, als die Teutonen frischen Wind in die Mannschaft brachten.“ Bestes Beispiel ist für die Trainer zum Beispiel Ex-Teutone Felix Sprenger. „Er ist der beste Kapitän, den sich Oberwiese vorstellen kann“, hebt Sandhofe den Abwehrchef hervor.

Distelkamp zu Teutonia

Nach vielen Gesprächen unter der Woche scheint bei der Mannschaft erst einmal Ruhe eingekehrt zu sein. Interesse von auswärtigen Spielern gibt es. Aber auch „Oberwieser“, die schon klar gesagt haben, dass sie den Verein verlassen. So soll es bei Max Distelkamp sein, der ab der kommenden Saison wiederum für die Teutonen spielen will. Und viele weitere Spvgg.-Akteure sollen von den Teutonen angesprochen worden sein. Sandhofe und der Vorstand sind natürlich gespannt, wie sich die eigene Mannschaft in den nächsten Wochen verändern wird. Fest steht für Sandhofe: „Oberwiese will und braucht einen Neubeginn.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Einsatz im Horror-Haus: Darum bedrohte ein Mann eine Frau mit der Pistole
Einsatz im Horror-Haus: Darum bedrohte ein Mann eine Frau mit der Pistole

Kommentare