+
Riesieg war die Erleichterung bei den Teutonen, nachdem Felix Gutzeit (2.v.li.) das Tor zum 2:0 erzielt hatte. 

Fußball 

Teutonen können aufatmen, und der VfB Waltrop ist jetzt alleiniger Spitzenreiter

Die Erleichterung bei Teutonen-Coach Tim Braun ist groß: Sein Team schlug die SG Suderwich 4:0. Auch die Trainerkollegen Bernd Spriewald, Yücel Özdemir und Fabian Müller sind zufrieden.  

Bezirksliga 9

Teutonia SuS - SG Suderwich 4:0 (1:0)

Niko Poslednik brachte die Waltroper, die vergangene Woche noch 0:5 in Kirchhellen verloren hatten, früh in Führung (5.), jedoch dauerte es bis zur 48. Minute, ehe Felix Gutzeit das Tor zum 2:0 nachlegte. Dazwischen ließen sich die Teutonen einlullen und schienen den Rest des ersten Durchgangs zu verschlafen. Tobias Hopp mit einer direkt verwandelten Ecke (56.) und Ali Caliskan per Foulelfmeter (Tim Colen hatte Luca Gennermann gefoult) erhöhten auf 4:0. Tim Braun: "Das war ein sehr wichtiger Sieg. Jedoch bin ich vom Leistungsniveau der Suderwicher enttäuscht. So einen Gegner müssen wir hinter uns lassen.“ 

Kreisliga B4

SV Herta Recklinghausen III - VfB Waltrop 4:1 (1:0)

Der VfB musste ohne Denis Özdemir bei der Herta antreten. Der Goalgetter hatte sich im Abschlusstraining am Knie verletzt. Daniel Heider (10.) brachte den VfB in Führung, ehe das Team dann den Faden verlor. Nach unmissverständlichen Worten in der Kabine durch Coach Yücel Özdemir lief es deutlich besser. Yasin Pirpir (55.) und Pascal Almenröder (63.) erhöhten auf 3:0. Die Gastgeber schöpften noch einmal Hoffnung, als sie einen berechtigten Elfmeter verwandelten (82.). Doch Justin Hachtkemper machte den Deckel drauf (90.+2). Durch die 1:9-Niederlage der DJK SF Datteln in Vinnum steht der VfB nun alleine an der Tabellenspitze.

SV Titania Erkenschwick - FC Spvgg. Oberwiese 2:1 (1:0)

Für die Oberwieser erzielte Constantin Maibaum beide Tore. Er war in der 22. und 53. Minute erfolgreich. Dass die Gastgeber nur noch zum Anschlusstreffer durch Mahmut Karatas kamen (82.), hatten die Oberwieser ihrem Torwart zu verdanken. Mirko Stasch war zweifelsfrei der Mann des Tages. Oberwiese-Trainer Fabian Müller: "Wir haben uns den Sieg erkämpft.“

Teutonia SuS Waltrop II - SG Suderwich II 3:2 (2:1)

Auch wenn es sich nach einer engen Angelegenheit anhört, der Sieg des Gastgebers ist hochverdient und hätte höher ausfallen müssen. Schon nach zehn Minuten erzielte Jens Randermann das 1:0, während der Gast überraschend zum 1:1 kam (13.). Alex Schröer erzielte noch vor der Pause das 2:1 (22.). Khaled Omeirat erhöhte auf 3:1 (72.). Die Partie schien entschieden. Doch die Teutonen ließen gute Chancen liegen, so musste in der Schlussphase noch gezittert werden, weil Suderwich auf 2:3 verkürzte (87.). „Zum Glück haben wir den knappen Vorsprung über die Zeit gebracht“, freute sich Trainer Bernd Spriewald nach Abpfiff.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen

Kommentare