+
Hat in sportlicher Hinsicht aktuell gut lachen: Teutonen-Vorsitzender Stephan Oberkönig.

Teutonia SuS Waltrop

Braun macht vor Heimspiel klare Ansagen

  • schließen

WALTROP - Von der Papierform her dürfte es eine klare Angelegenheit für die Teutonen werden, die am Sonntag um 14.30 Uhr in der Kreisliga A2 den TuS Henrichenburg empfangen. Denn der Tabellenführer hat bislang alle sechs Heimspiele im SpoNo gewonnen, während der Gast, der aktuell auf Rang 13 steht, erst einmal auf des Gegners Platz erfolgreich war. Doch vor genau dieser Faktenlage warnt Teutonen-Coach Tim Braun.

Hatte er vor zwei Wochen noch die Gier seiner Spieler nach Toren und Siegen gelobt, so vermisste er diese Tugend vergangene Woche im Auswärtsspiel beim Tabellenvorletzten SC Herten etwas – vor allem im letzten Drittel, in dem ihm die Überzeugungskraft seiner Spieler fehlte. „Ich hatte das Gefühl, dass die Jungs dachten, es ginge dort von alleine.“ Deswegen sind die Forderungen an seine Mannschaft vor dem siebten Heimspiel der Saison unmissverständlich: „Ich fordere absolute Dominanz und sehr viel Ballbesitz. Arroganz ist absolut fehl am Platz.“

Stark im Kollektiv

Braun weiß, dass der Gegner von seiner Stärke als Kollektiv lebt. „Aber wenn wir eine Topleistung abliefern, dann werden wir definitiv die Punkte holen“, ist er überzeugt. Dazu gehören seiner Ansicht nach viel Laufbereitschaft und ein konzentriertes Kurzpassspiel.

Deutlicher Unterschied

Der entscheidende Unterschied zwischen beiden Mannschaften ist am Torverhältnis abzulesen. Mit 22 Treffern haben die Henrichenburger zwar nur sechs Tore weniger erzielt als die Teutonen. Aber dafür kassierten sie 33 mehr. Mit bislang nur sieben Gegentoren stellen die Teutonen mit Abstand die beste Abwehr der Liga. Am Sonntag wird Joshua Thamm für Philip Wölki im Tor stehen. Eine Maßnahme, die Tim Braun mit beiden Torleuten abgesprochen hat.

Ohne Banna und Reimann

Zudem fällt Kevin Banna wie auch schon im Spiel beim SC Herten mit Rückenproblemen aus. In dieser Auswärtspartie hatte sich auch Max Reimann am Knie verletzt und wird definitiv nicht dabei sein. Sonst sind alle Spieler an Bord.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Lobeshymnen aus England für Schalke-Neuzugang - selbst BVB-Boss Watzke optimistisch
Lobeshymnen aus England für Schalke-Neuzugang - selbst BVB-Boss Watzke optimistisch
NRW bittet Steuerzahler zur Kasse - das müssen wir im Kreis Recklinghausen bezahlen
NRW bittet Steuerzahler zur Kasse - das müssen wir im Kreis Recklinghausen bezahlen
Oer-Erkenschwicker (29) liegt auf einer Wiese - was er dort macht, schockiert Zeugen und Polizei
Oer-Erkenschwicker (29) liegt auf einer Wiese - was er dort macht, schockiert Zeugen und Polizei
Vor zehn Jahren hatte E.ON in Datteln noch Grund zum Feiern - es folgte Katerstimmung  
Vor zehn Jahren hatte E.ON in Datteln noch Grund zum Feiern - es folgte Katerstimmung  
Bald nur noch Tempo 30 auf dem Wallring in Recklinghausen? 
Bald nur noch Tempo 30 auf dem Wallring in Recklinghausen? 

Kommentare