+
Verbindet den Bundesfreiwilligendienst mit seinem Hobby, dem Tischtennisspiel: Der Vredener Leo Dicks, der momentan seinen Dienst beim TTV Waltrop ableistet.

TISCHTENNIS

Nach Waltrop der Leidenschaft zuliebe

WALTROP - Sich für das Allgemeinwohl einzusetzen und gleichzeitig seinem Hobby nachgehen. Wer kann das schon? Einer dem das gut gelungen ist, ist der 18-jährige Leo Dicks, der seit dem 1. September des letzten Jahres beim TTV Waltrop seinen Bundesfreiwilligen-Dienst (Bufdi) ableistet.

Zu seinen großen Leidenschaften in der Freizeit gehört es, Tischtennis zu spielen. Schon seit neun Jahren ist er im Tischtennis aktiv. „Am Anfang habe ich daneben auch noch Fußball gespielt, doch dann habe ich mich für den kleinen Celluloid-Ball entschieden“, berichtet Dicks. Damals habe er noch Vreden gewohnt. Vor zweieinhalb Jahren folgte dann mit der Familie der Umzug nach Stadtlohn. Dort machte Dicks sein Abitur und erfuhr von der Möglichkeit, auch bei einem Sportverein den Bufdi abzuleisten. Also machte er sich schlau und bewarb sich über den Deutschen Tischtennis Bund bei einigen Vereinen.

Zusagen bekam er zwei. Eine beim hiesigen TTV und die andere beim Deutschen TT-Rekordmeister Borussia Düsseldorf. Da tut sich natürlich die Frage auf, warum sich Dicks nicht für die Top-Adresse im Tischtennis entschieden hat. „In Düsseldorf hätte ich viele Dinge zu erledigen gehabt, die mit meinem Hobby nur wenig zu tun haben“, erklärt er und führt fort: „hier in Waltrop ist das ganz anders. Ich habe sieben Tage in der Woche mit Tischtennis zu tun. Genau das wollte ich.“

Zu Dicks Aufgaben gehört neben dem Schlüsseldienst – die Halle zu Trainings- und Spielzeiten zu öffnen und abzuschließen –, auch die Betreuung der vier Jugendmannschaften die beim TTV aktiv sind. Außerdem leitet er die TT-AGs in der Gesamtschule, der Kardinal-von-Galen- und der August-Hermann-Francke-Grundschule in Waltrop. Zudem steht Dicks als Spieler in der vierten Mannschaft des TTV, die unangefochten an der Tabellenspitze der 3. Kreisklasse steht, direkt vor dem Aufstieg die 2. Kreisklasse. Wenn in den höheren Teams Personalnöte herrschen, steht der Bufdi aber auch hier für einen Einsatz zur Verfügung.

Für die Zeit seines Dienstes beim TTV, der bis zum 31. August 2019 dauert, wohnt der 18-jährige in der Nachbarstadt Lünen. Für seine Zeit nach Beendigung dieser Zeit hat Dicks auch schon genaue Vorstellungen über seine Zukunft. „Ich möchte in Aachen Mathematik studieren. Aufgrund meines guten Abiturs habe ich auch Chancen, dort einen Platz zu erhalten“, berichtet er. Nach Abschluss des Studiums träumt er von einem Job in der Forschung oder in der freien Wirtschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Der Protest geht weiter - warum die Gegner der Straßenbaubeiträge nicht aufgeben
Der Protest geht weiter - warum die Gegner der Straßenbaubeiträge nicht aufgeben
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig

Kommentare