+
Sah eine starke Leistung seiner Ell: TSV-Trainer Oliver Ridder.

U17-Westfalenliga

Hat der Derbysieg ein Nachspiel?

  • schließen

WALTROP - Bei schönstem Herbstwetter gab es im Vestduell der U17-Junioren mit dem VfB Waltrop einen klaren und verdienten (3:0) Sieger. Doch flogen nach dem Abpfiff dann noch Giftpfeile durchs Hirschkampstadion – abgegeben von Oliver Ridder, Trainer des TSV Marl-Hüls

Der Coach aus Waltrop, der selbst viele Jahre in seiner Heimatstadt Fußball spielte, hatte eine ganze Reihe von Fehlern des Schiedsrichters Maik Koch ausgemacht. Am meisten regte ihn auf: „Dass es für ein Foul vom letzten Mann nur Gelb gibt. Oder die Aufnahme des Rückpasses mit der Hand. Zudem haben die VfBer in jeder Situation den Ball weggeschossen. Wir durften hier heute nicht gewinnen“, kritisierte Ridder im Gespräch mit unserer Redaktion. Der Verein habe vor, einen Bericht zu verfassen. „Wir haben das ganze Spiel aufgezeichnet und können das beweisen“, so Ridder.

Auslegungssache

Was den Rückpass betrifft, sagte VfB-Trainer Martin Backwinkler: „Ich hätte mich nicht beschwert, wenn der Rückpass geahndet worden wäre. Für mich war es kein absichtlicher Rückpass und daher war es eine Auslegungssache. Aber letztlich passierte das acht Minuten vor Spielende, als wir klar mit 3:0 führten.“ Ridder sah sein Team derart benachteiligt, dass er handeln will. „Wenn Co-Trainer bestraft werden dürfen, dann muss das auch für einen Schiedsrichter gelten.“

"Schlechtes Niveau"

Der Marler Coach sah ein zerfahrenes Spiel auf schlechtem Westfalenliga-Niveau, sprach jedoch auch von einem verdienten VfB-Sieg. „Waltrop hatte das Spielglück auf seiner Seite“, so Ridder. Die Gastgeber machten bereits früh alles klar: Sie gingen gleich in der 21. Sekunde in Führung. Fatih Ataman hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt, zog ins Zentrum und bediente uneigennützig Ayman Moussaoui. „Der Gegner monierte lautstark Abseits, doch stand er zum Zeitpunkt der Ballabgabe fünf Meter hinter dem Ball“, beschrieb Backwinkler seine Sicht auf die 1:0-Führung. Ilias Markan (7.), Moussaoui (11.), Denizhan Yazici (17.) hatten weitere Chancen, jedoch dauerte es bis zur 21. Minute, ehe Ayman auf 2:0 erhöhte.

Ayman erzielt drei Tore

Und der VfB blieb das spielbestimmende Team, das nach einer halben Stunde Chancen durch Niklas Lohkamp und Luca Rautert hatte. Und der Gastgeber legte auch zu Beginn der zweiten Halbzeit los wie die Feuerwehr: Gleich nach Wiederanpfiff war es erneut Ayman, der nach Freistoß von Yazici sein drittes Tor erzielte (41.). In der 46. Minute hatten die Gäste die erste nennenswerte Chance, die jedoch nicht verwertet wurde. Der Aufsteiger aus Waltrop verwaltete den Sieg bis zum Schluss und fuhr den dritten Erfolg der Saison ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Waltroper Parkfest: Frida Gold setzt Schlussakkord - eine andere Band imponiert auch
Waltroper Parkfest: Frida Gold setzt Schlussakkord - eine andere Band imponiert auch
"Kinderwelt" soll nach Feuer wiederaufgebaut werden: So sieht die Planung aus
"Kinderwelt" soll nach Feuer wiederaufgebaut werden: So sieht die Planung aus
Kobra in Herne ausgebüxt - vier Häuser sind evakuiert
Kobra in Herne ausgebüxt - vier Häuser sind evakuiert
Ist das Kunst oder kann das weg - Nebenschauplätze beim Parkfest
Ist das Kunst oder kann das weg - Nebenschauplätze beim Parkfest
Kobra in Herne ausgebüxt, Bahnsperrungen aufgehoben, "Kinderwelt" soll wieder aufgebaut werden
Kobra in Herne ausgebüxt, Bahnsperrungen aufgehoben, "Kinderwelt" soll wieder aufgebaut werden

Kommentare