Volleyball-Bezirksliga

GV-Damen unterliegen Gladbeck mit 1:3

WALTROP - Die Bezirksliga-Volleyballerinnen des GV Waltrop hatten die Herbstpause genutzt, um sich gezielt auf die folgenden Partien vorzubereiten. Für die Begegnung beim TV Gladbeck III fehlten Trainer Michael Mahl allerdings drei wichtige Spielerinnen. Am Ende unterlagen die Waltroperinnen in 1:3 Sätzen mit 10:25, 25:22, 14:25 und 22:25.

Mit Misela Tresk (Bänderriss), Lea Skopek (Bänderverletzung) sowie Victoria Manns (Studium) standen drei Leistungsträgerinnen nicht zur Verfügung. „Misela fehlte über die Mitte, sodass Alina Danielzik und Karolin Kwiatowski durchspielen mussten“, schilderte Mahl die Problematik. Ebenso erging es Anna Speckbrock, die als Diagonalangreiferin in Vertretung für Lea Skopek die gesamte Spielzeit über auf dem Feld stand. Weil Alternativen fehlten, konnte auch Constanze Manns zwischendurch keine Luft holen.

Schnell im Kopf und auf den Beinen

Die Gegnerinnen nutzten dies aus. Das Team aus Gladbeck, das bei den Westdeutschen Meisterschaften Vierter geworden war, entpuppte sich als schnell. Jedoch nicht nur auf den Füßen, sondern auch im Kopf. Die Gladbeckerinnen überrannten die GV-Damen förmlich. „Das war im ersten Satz eine Katastrophe“, befand Mahl. Den zweiten Abschnitt gewann seine Mannschaft zwar, aber im dritten Durchgang war sie dann beim 14:25 wieder chancenlos. Ein letztes Aufbäumen gab es zwar noch im vierten Durchgang, doch auch dieser ging am Ende mit 25:22 an die Gastgeberinnen.

Starke Premiere

Ein Sonderlob hielt Mahl derweil für Paula Wünnemann parat, die erstmals in einem Ligaspiel als Libera auflief. „Das hat sie sehr gut gemacht. Allerdings fehlte sie uns über außen.“ Was den Coach aktuell zudem stört, ist die mangelnde Unterstützung der Mannschaft. „Wenn wir auswärts ankommen, werden dort die Heimteams mit Pauken und Trompeten angepeitscht. Ich komme dann nur mit meinen Spielerinnen, vielleicht mit ein, zwei Eltern. Das finde ich sehr ärgerlich. Aber wir hoffen jetzt auf unser erstes Heimspiel in dieser Saison am 17. November um 15 Uhr in der Lutherschule gegen den ATV Haltern II“, so Mahl.

Neuer "Co"

Mit Torsten Lenfert, Vater von Spielerin Merit, hat der Damencoach unterdessen einen Co-Trainer gewinnen können. „Dienstags arbeitet er mit den Spielerinnen im Athletikbereich. Das verschafft mir Luft. Ich ziehe mir dann gezielt Spielerinnen heraus und mache mit ihnen ein Individualtraining“, so Mahl, der überzeugt ist, dass seine Mannschaft den Klassenverbleib schaffen kann. „Wenn das Training greift, können wir das packen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Die U17 des VfB Waltrop muss nach Schalke: "Wir sind nicht chancenlos"
Die U17 des VfB Waltrop muss nach Schalke: "Wir sind nicht chancenlos"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Gina-Lisa Lohfink zeiht sich bei Instagram aus - Fans gehen viel zu weit
Gina-Lisa Lohfink zeiht sich bei Instagram aus - Fans gehen viel zu weit

Kommentare