+
Energisch geht hier Teutonias Lutz Hamann (re.) zur Sache. 

Fußball 

Der VfB Waltrop ist der große Gewinner des Spieltages in der Kreisliga B4 

Der VfB Waltrop ist nach dem 3:0-Sieg beim SV Bossendorf zurück an der Tabellenspitze. Von dieser sieht der Trainer eines Konkurrenzteams seine Elf nun weit enfernt. 

Bezirksliga 9

Der befürchtete Höhenflug seiner Mannschaft nach den jüngsten guten Leistungen ist ausgeblieben. Teutonia SuS Waltrop trat mit einer guten Einstellung gegen Westfalia Gelsenkirchen auf. In der ersten Halbzeit hatten die Waltroper deutlich mehr Ballbesitz, eine Chance konnte aber nicht notiert werden. In der 47. Minute forderten die Teutonen einen Elfmeter, nachdem Moritz Krömmelbein Lutz Hamann im Strafraum umgerissen hatte. Doch der Schiedsrichter ließ weiterspielen. 

Wiederum forderten die Gäste lautstark in der 70. Minute einen Strafstoß. Teutonias Torwart Wölki war dem herbeieilenden Tobias Ostrowski entgegengelaufen und ging mit gestrecktem Bein zu Werke. Der Spieler schied verletzt aus, und die Pfeife blieb stumm. Schiri Trahtenberg hatte wohl so entschieden, da er davon ausging, dass Wölki den Ball gespielt hatte. Glück für Teutonia.

Letztlich hätte Niko Poslednik das Spiel entscheiden können: Doch beide Chancen (69., 87.) vergab er. „Mich ärgern zwei Dinge: Zum einen, dass wir zwei Punkte verloren haben. Zudem sind es die vielen technischen Fehler, die sich in der zweiten Hälfte eingeschlichen haben. Was Einstellung und Kampfbereitschaft betreffen, war das heute richtig gut“, lautete Brauns Fazit.

Kreisliga B4

Gewinner des Spieltags war der VfB Waltrop. Die Tore beim 3:0-Auswärtssieg beim SV Bossendorf erzielten  Adama Njie (38.), Denis Özdemir (50.) und 0:3 Daniel Heider (55.). Durch die 1:3-Niederlage des TuS Henrichenburg bei der DJK SF Datteln ist der VfB nun wieder alleiniger Spitzenreiter. „Nach der Niederlage in der letzten Woche war der Sieg wichtig für den Kopf. Die Mannschaft hat auch für Pascal Almenröder, der die Partie am Spielfeldrand mitverfolgte, gespielt“, freute sich Trainer Yücel Özdemir.

Einen rabenschwarzen Tag erwischte das Team von Teutonia SuS II, das nur einen Punkt hinter dem Spitzenduo gelegen hatte. Gegen den SV Titania Erkenschwick verlor die Mannschaft mit 0:3 durch Treffer von Mahmut Karatas (28.), Niklas Drögehoff (57./FE) und 0:3 Mike Winter (72.). Trainer Bernd Spriewald: „Von Tabellenspitze möchte ich in nächster Zeit nichts mehr hören“, meinte der frustrierte Trainer. Denn das, was seine Mannschaft im SpoNo präsentierte, hatte nicht im entferntesten Sinn etwas mit Spitzenfußball der Kreisliga B zu tun. „Aus meiner Sicht liegt es an der Einstellung der Mannschaft.“

Der FC Spvgg. Oberwiese startete gut bei der Spvgg. Erkenschwick II. Doch es sollte lange dauern, bis der entscheidende Treffer fiel. Alex Fricke hatte in der Nachspielzeit das Tor zum 0:1 auf dem Fuß. Doch er vergab, und im Gegenzug schoss  Philipp Lennartz das Tor des Tages. 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
3:1 gegen Hillerheide:  Kreisliga-Spitzenreiter Genclikspor marschiert
3:1 gegen Hillerheide:  Kreisliga-Spitzenreiter Genclikspor marschiert
In der Innenstadt fliegen die Fäuste - die Polizei nimmt zwei Jugendliche fest
In der Innenstadt fliegen die Fäuste - die Polizei nimmt zwei Jugendliche fest
Ekel-Fund am Kanal in Datteln: Spaziergänger entdecken eine Plastiktüte - der Inhalt schockiert
Ekel-Fund am Kanal in Datteln: Spaziergänger entdecken eine Plastiktüte - der Inhalt schockiert

Kommentare