GV will den Tabellenführer ärgern

  • schließen

Dorsten - Das Team von Trainer Dejan Petrov ist heute ab 20 Uhr zu Gast beim BSV Wulfen und will seine Erfolgsstory fortsetzen.

Dass die Basketballer des GV Waltrop in der 2. Regionalliga derzeit in der Lage sind, den Spitzenteams nicht nur einen heißen Kampf zu liefern, sondern auch das Parkett als Sieger zu verlassen, dass haben sie in den letzen Wochen eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Denn in ihrer einmaligen Serie von fünf Siegen in den letzten fünf Spielen, waren auch die Erfolge gegen die jeweiligen Tabellenzweiten LippeBaskets Werne und RE Baskets Schwelm dabei.

„Wir dürfen aber nicht vergessen, der BSV Wulfen ist schon eine Klasse für sich“, sagt Führungsspieler Stefan Fürst. Und der heutige Gastgeber (Anwurf 20 Uhr) hat den Aufstieg in die 1. Regionalliga dicht vor den Augen. „Wenn sie heute gegen uns gewinnen, können sie schon am nächsten Spieltag aus eigener Kraft die Meisterschaft perfekt machen“, sagt Fürst.

Doch die Waltroper sind gut gerüstet. Zwar war Coach Dejan Petrov beim Dienstagstraining verhindert, so hatte Patrick Abraham das Training geleitet. Aber pünktlich zum gestrigen Abschlusstraining war Petrov wieder in Waltrop. „So konnte er noch einige taktische Dinge mit uns absprechen“ verrät Fürst. Eine Taktik, wie man dem Spitzenreiter die Suppe noch versalzen könnte, verrät Fürst nicht. Weiß aber, dass der Gastgeber mit dem Amerikaner Bryant Allen einen Aufbauspieler der Extraklasse in seinen Reihen hat. „Wir müssen sehen, dass wir im ersten Viertel nicht zu hoch in Rückstand geraten. Denn wenn Wulfen erstmal einen Lauf hat, wird es schwer werden sie zu stoppen“, sagt Fürst. Denn auch die Kulisse von 400 bis 500 Fans in der Gesamtschulhalle werden dann ihr Team frenetisch anfeuern. Davon ist Fürst fest überzeugt.

Die Waltroper können heute Abend fast komplett antreten. Lediglich Thomas Pfahl, der sich im Spiel gegen Münster eine Bänderverletzung zugezogen hat, wird nicht auflaufen können. „Für Thomas ist die Saison wohl gelaufen. Schade, denn er ist ein wichtiger Spieler im Team“, so Stefan Fürst.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
1500 protestieren für den Klimaschutz - MLPD erntet Buhrufe
1500 protestieren für den Klimaschutz - MLPD erntet Buhrufe
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Grüner stört Klima-Demo, neues Heim für Minischwein, Schalke siegt, Ausflugstipps
Grüner stört Klima-Demo, neues Heim für Minischwein, Schalke siegt, Ausflugstipps

Kommentare