+
Die Richter blieben im Fall eines Schalker Fußballprofis hart und wiesen die Klage gegen den Entzug seines Führerscheines ab.

Notorischer Verkehrssünder

Führerschein weg! Schalke-Profi darf nicht mehr hinters Steuer. Jetzt zum "Idiotentest"?

Ein Schalke-Profi klagt gegen den Entzug seines Führerscheins, aber der Richter bleibt hart: Der notorische Verkehrssünder sei "in einer Weise gefahren, die unser aller Sicherheit gefährdet".

Ein Fußballprofi des FC Schalke 04, hat vor dem Düsseldorfer Verwaltungsgericht vergeblich gegen den Entzug seines Führerscheins geklagt. Das Gericht wies seine Klage am Mittwoch ab. Der Spieler sei "in einer Weise gefahren, die unser aller Sicherheit gefährdet", sagte der Richter.

Es sei äußerst ungewöhnlich, dass jemand in nur zehn Monaten 14 Punkte im Flensburger Verkehrssünderregister anhäufe. Die Behörden hätten seinen Führerschein auch schon früher einkassieren können.

Zwölf Bußgeldbescheide liegen vor

Der Schalke-Profi sollte sich medizinisch-psychologisch begutachten lassen. Weil er trotz mehrfacher Aufforderung das Ergebnis der Prüfung seiner Fahrtauglichkeit nicht vorlegte, hatte ihm die Straßenverkehrsbehörde den Führerschein entzogen. Dagegen klagte er. 

Sein Rechtsanwalt sagte am Mittwoch, sein Mandant habe in den meisten Fällen gar nicht am Steuer gesessen, sondern Bekannte. Diese könnten dies bezeugen. Doch das Gericht wies darauf hin, dass der Fußballer gegen keinen der zwölf Bußgeldbescheide Einspruch eingelegt und insgesamt vier Monate Fahrverbot hingenommen habe.

Richter sicher: "Keine blonde Frau am Steuer"

Inzwischen seien diese Bescheide rechtskräftig. Die Fotos, die bei den Tempoverstößen gemacht wurden, wiesen zudem eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Kläger auf. "Zumindest saß da keine blonde langhaarige Frau am Steuer", sagte der Richter und empfahl dem Fußballer, sich lieber um eine neuen Führerschein zu bemühen. 

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig (Az.: 6 K 4486/18).

dpa/lnw

In Gelsenkirchen kam es am Dienstagabend zu einer kuriosen Verkehrskontrolle. 

Auch zwei Schalke-Fans wollten eine Klage anstrengen. Sie stellten nach einem nicht gegebenen Elfmeter beim 0:3 gegen München Strafanzeige gegen Schiedsrichter und Videoassistent. Das sagt nun die Staatsanwaltschaft zu dem Fall.

Kaum ein anderes Derby elektrisiert die Fußball-Fans mehr als FC Schalke 04 gegen Borussia Dortmund. Bei uns können Sie noch Karten für das große Spiel gewinnen.

Die Polizei kündigt für das Revierderby eine harte Linie gegen Fan-Chaoten an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Drei Verletzte bei Auffahrunfall an der Borker Straße in Waltrop – und 18.500 Euro Sachschaden
Drei Verletzte bei Auffahrunfall an der Borker Straße in Waltrop – und 18.500 Euro Sachschaden

Kommentare