+
Das waren noch Zeiten: Schalkes Spielführer Berni Klodt (l.) nimmt am 18. Mai 1958 in Hannover die Meisterschale aus den Händen des damaligen DFB-Präsidenten Dr. Peco Bauwens entgegen. Es sollte bis jetzt der letzte Titelgewinn für die Königsblauen bleiben.

Da helfen auch keine Tabletten

Trotz Wagner-Warnung: Bei vielen Fans ist Schalke schon Deutscher Meister

  • schließen

Schalke-Trainer David Wagner mahnt nach dem Leipzig-Sieg: "Gebt denen Tabletten, die schon in Euphorie verfallen." Dabei ist klar: S04 muss dann ganz viele Medikamente verteilen - an die eigenen Fans.

Gelsenkirchen - So eine Welle der Begeisterung hat der FC Schalke 04 lange nicht erlebt. Nach dem ersten Sieg gegen einen aktuellen Bundesliga-Spitzenreiter seit acht Jahren (in diesem Fall RB Leipzig) träumen zahlreiche Fans schon wieder vom ganz großen Ziel: der Deutschen Fußballmeisterschaft! 

Da kann Trainer David Wagner noch so sehr auf die Euphoriebremse treten und öffentlich bitten: "Gebt denen Tabletten!" Die Meisterschale, die sich der Verein zuletzt 1958 sichern konnte (als die Bundesliga noch gar nicht existierte), lässt viele Anhänger abheben auf Wolke sieben.

Wir haben uns mal bei Twitter umgeschaut, was die elektrisierte Schalker Fanszene ihrer Mannschaft für die aktuelle Saison prognostiziert.

Zwischen Titel und internationalem Geschäft

Dieser Fan glaubt alleine deswegen schon an ein gutes Omen, weil er am selben Tag wie Coach David Wagner Geburtstag hat.

Ein anderer Anhänger hofft, dass in dieser Spielzeit endlich das Schalker Trauma schlechthin überwunden wird: Im Finale der Saison 2000/01 hatte Sky-Reporter Rolf Fuhrmann den Verein nach dem 5:3 gegen Unterhaching - damals noch im Parkstadion - schon zum Meister ausgerufen. Doch da hatte Münchens Patrik Andersson den ominösen Freistoß zum 1:1 beim Hamburger SV in der Nachspielzeit noch nicht ausgeführt. Dieses Tor rettete den Bayern am Ende doch den Titel.

Auch Twitter-Nutzer "Timmy" hat sich bereits festgelegt und bemüht für seinen Meister-Tipp die Statistik.

Ein anderer Schalke-Fan legte sich schon vor dem 3:1-Sieg in Leipzig fest, dass Schalke die Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb schafft. 

Diese Teilnahme könnte der Klub gut gebrauchen, schließlich gibt es nach der schlecht verlaufenen letzten Saison Verbindlichkeiten in hoher zweistelliger Millionenhöhe in Gelsenkirchen.

Schalke im Heimspiel klarer Favorit gegen Köln

Damit Schalke weiter oben mitspielt, ist ein Erfolg gegen den 1. FC Köln an diesem Samstag, 5. Oktober, um 18.30 Uhr fast schon Pflichtsache. Jedenfalls gehen die Gastgeber als klarer Favorit in die Partie gegen den Tabellenvorletzten, der am Sonntag eine bittere 0:4-Heimpleite gegen Hertha BSC Berlin kassierte.

Vor dieser Begegnung tritt allerdings eine Neuerung in Kraft, die den meisten Schalke-Fans - trotz der großen Freude über die aktuelle Erfolgsserie - die Zornesröte ins Gesicht treibt: Wie bei anderen Großveranstaltungen in der VELTINS-Arena auch, nimmt der FC Schalke 04 ab sofort bei Bundesliga-Spielen Gebühren für die Parkplätze rund ums Stadion. Die Reaktionen darauf haben wir an dieser Stelle zusammengefasst.

Schalke trifft am Samstagabend (18.30 Uhr) auf den 1. FC Köln. Doch vor dem Topspiel könnte es im Ruhrgebiet zu einem Verkehrschaos kommen. Diesen Anreiseweg sollten Fans wählen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Polizei fahndet nach Schlägerin - Tatverdächtige ist auf einem Foto gut zu erkennen
Polizei fahndet nach Schlägerin - Tatverdächtige ist auf einem Foto gut zu erkennen
Überfall auf "Fressnapf" in Marl: Polizei sucht nach diesem Täter
Überfall auf "Fressnapf" in Marl: Polizei sucht nach diesem Täter
Verpuffungen bei Kellerbrand in Herten - Löschtrupp muss sich zurückziehen
Verpuffungen bei Kellerbrand in Herten - Löschtrupp muss sich zurückziehen
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - eine Frage ist geklärt
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - eine Frage ist geklärt
Schwerer Unfall am Kommunalfriedhof in Herten mit zwei Verletzten
Schwerer Unfall am Kommunalfriedhof in Herten mit zwei Verletzten

Kommentare