Atsuto Uchida
+
Atsuto Uchida hat seine Karriere beendet. Für Schalke war er von 2010 bis 2017 am Ball.

153 Spiele für Königsblau

Jetzt auch noch Atsuto Uchida: Schalke-Liebling beendet mit 32 Jahren seine Karriere

  • Tobias Ertmer
    vonTobias Ertmer
    schließen

Einen wie Atsuto Uchida könnte der FC Schalke 04 heute wieder gut gebrauchen: Der kompromisslose und höchst zuverlässige Rechtsverteidiger hat 153 Spiele für Königsblau gemacht. Jetzt ist Schluss mit Fußball.

  • Von 2010 bis 2017 spielte Uchida für den FC Schalke 04.
  • Der Verteidiger entwickelte sich schnell zu einem Publikumsliebling.
  • Zuletzt spielte er beim japanischen Club Kashima Antlers.

Der ehemalige Bundesliga-Profi Atsuto Uchida beendet seine Fußballer-Laufbahn. Das teilte sein früherer Verein FC Schalke 04 am Donnerstag mit. «Schön, dass du bei uns warst! Wir wünschen dir für deine weitere Zukunft nur das Beste, Uchi!», schrieben die Königsblauen auf Twitter. Der mittlerweile 32 Jahre alte Abwehrspieler stand von 2010 bis 2017 im Kader des Revierclubs und war ein großer Publikumsliebling.

NameAtsuto Uchida
Geburtsdatum27. März 1988
GeburtsortKannami (Japan)
Körpergröße176 cm
PositionAußenverteidiger (rechts)
Fußrechts

Schalke: Verein verabschiedet Rechtsverteidiger

153 Spiele absolvierte Uchida als zuverlässiger Rechtsverteidiger für Schalke, danach spielte er noch kurz für den 1. FC Union Berlin. Im Januar kehrte der 74-malige japanische Nationalspieler in seine Heimat zum J-League-Club Kashima Antlers zurück, wo er seine Karriere nun beendete. Hier eine Übersicht über die Karriere des Japaners - die Anzahl der Spiele bezieht sich auf reine Liga-Pflichtspiele:

Viele Spiele in der Bundesliga für den FC Schalke 04

ZeitraumVereinSpieleTore
2006-2010Kashima Antlers1243
2010-2017FC Schalke 041041
20171. FC Union Berlin20
2018-2020Kashima Antlers240

Uchida war zu Beginn seiner Karriere auf Schalke mangels Konkurrenz auf der rechten Außenverteidigerposition unverzichtbar - und kam so schnell zu einem Stammplatz. Sein erstes Bundesligator erzielte Uchida 2011 im Spiel gegen die TSG Hoffenheim. Später wurde der Japaner immer wieder auch durch Verletzungspech ausgebremst - sowohl im Verein, als auch in der Nationalmannschaft, in die er 2014 für die WM in Brasilien berufen wurde. Knieprobleme - vor allem im Bereich der Patellasehne - sorgten dafür, dass Uchida unter anderem wichtige Spiele wie das Champions-League-Spiel der Schalker gegen Real Madrid (2014) sowie gegen Chelsea (2014) verpasste. Allerdings gelangen ihm auch unvergessene Tore - sowie dieses gegen Steaua Bukarest:

Insgesamt hat Uchida 28 Spiele in der Champions League absolviert - das hat vor ihm noch kein japanischer Fußballer geschafft. Der frühere Schalker Sportdirektor Horst Heldt sagte Ende 2012 über Uchida: „Atsuto ist ein ungeheuer disziplinierter Spieler, der taktische Vorgaben eins zu eins umsetzt. Dabei lässt er das Defensivverhalten trotz aller Impulse, die er der Offensive geben will, nie außer Acht. Dazu kommt seine physische Stärke in Sachen Laufvermögen. Was er noch verbessern kann, ist die Präzision bei seinen Flanken.“ Heute könnten die Schalker so einen Spieler gut gebrauchen: Die letzten Testspiele sind nicht besonders gut gelaufen. Und der Sommerfahrplan ist noch nicht beendet. (mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nächste Schalker Niederlage: Knappen verlieren in Gladbach deutlich
Nächste Schalker Niederlage: Knappen verlieren in Gladbach deutlich
Nächste Schalker Niederlage: Knappen verlieren in Gladbach deutlich
Schalke-Ultras haben die Nase voll: Deutliche Botschaft an Vorstand und Mannschaft
Schalke-Ultras haben die Nase voll: Deutliche Botschaft an Vorstand und Mannschaft
Schalke-Ultras haben die Nase voll: Deutliche Botschaft an Vorstand und Mannschaft
Die lange Liste der Schalke-Manager
Die lange Liste der Schalke-Manager
Gerald Asamoah fährt betrunken gegen Baum
Gerald Asamoah fährt betrunken gegen Baum
Mega-Beben beim FC Schalke: Ex-FCB-Direktor muss gehen! Zwei Stars suspendiert, einer gefeuert - Bericht von Kabinen-Eklat
Mega-Beben beim FC Schalke: Ex-FCB-Direktor muss gehen! Zwei Stars suspendiert, einer gefeuert - Bericht von Kabinen-Eklat
Mega-Beben beim FC Schalke: Ex-FCB-Direktor muss gehen! Zwei Stars suspendiert, einer gefeuert - Bericht von Kabinen-Eklat

Kommentare