Schalke zum Zechen-Ende gegen Leverkusen mit Spezialtrikot

Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Die Profis des FC Schalke 04 werden im Fußball-Bundesligaspiel am 19. Dezember gegen Bayer Leverkusen mit einem Spezialtrikot auflaufen. Anlässlich der Schließungen der letzten Zechen im Ruhrgebiet werden sie nicht in den üblichen Heimtrikots spielen, sondern stattdessen jeweils einen Zechennamen der Region auf dem Leibchen tragen.

Das kündigten die Gelsenkirchener am Dienstag an. Die Deutsche Fußball Liga hat den Schalkern eine Sondergenehmigung erteilt. Nach der Begegnung mit Leverkusen werden die Trikots versteigert. Der Erlös kommt sozialen Zwecken zugute.

Schalke hat 2000 Bergleute zum Aufeinandertreffen mit Bayer eingeladen. In der dann abgedunkelten Gelsenkirchener Arena wird der Ruhrkohle-Chor das berühmte Steigerlied ("Glückauf! Glückauf! Der Steiger kommt.") singen. "Es wird ein Tag, für den ich mir wünsche, dass die Stimmung auch vor dem Spiel eher feierlich als traurig ist. Das ist uns und dem Team, das diesen besonderen Abend seit Wochen plant, ein hohes Anliegen. Schließlich wollen die Menschen und unsere Fans in eine optimistische und positive Zukunft mit Schalke 04 blicken", sagte der Schalker Marketingvorstand Alexander Jobst.

Vereinsmitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Zusammenstoß auf der Halterner Straße in Marl - Feuerwehr befreit Verletzte aus ihren Autos 
Zusammenstoß auf der Halterner Straße in Marl - Feuerwehr befreit Verletzte aus ihren Autos 
Kein Anschluss unter dieser Stadt - Marl verliert wichtige Zug-Verbindung
Kein Anschluss unter dieser Stadt - Marl verliert wichtige Zug-Verbindung
Transporter wird seit einem Jahr nicht bewegt - was die Behörden jetzt tun können
Transporter wird seit einem Jahr nicht bewegt - was die Behörden jetzt tun können

Kommentare