Schalker Mittelfeldspieler

Omar Mascarell nimmt einen neuen Anlauf

  • schließen

MÜNCHEN - Omar Mascarell hätte gerne mehr Einsatzzeiten auf Schalke. Schlecht stehen die Chancen nicht.

Natürlich war auch Omar Mascarell nicht glücklich nach der Schalker 1:3-Niederlage in München. Aber zumindest durfte der 26-Jährige endlich mal wieder für längere Zeit für Schalke spielen. 57 Minuten lang kam der für Sebastian Rudy eingewechselte Mittelfeldspieler zum Einsatz.

Im Gegensatz zu Rudy, der wieder einmal die nötige Aggressivität in seinem Spiel vermissen ließ, brachte Mas- carell etwas mehr Struktur und Ordnung in das Schalker Mittelfeldspiel. Natürlich hofft der frühere Frankfurter, dass er in den nächsten Partien öfter zum Einsatz kommt.

So schlecht scheinen die Chancen nicht zu stehen, denn seine Mannschaftskameraden in der Zentrale, sei es Nabil Bentaleb oder Suat Serdar, enttäuschten im Spiel beim Rekordmeister.

„Es war eine schwere Zeit für mich auf der Ersatzbank“, gab Mascarell zu, „aber als Fußballer musst du immer bereit sein“. Und das ist er, lautete wohl die Botschaft an seinen Trainer Domenico Tedesco. Dieser hatte schon vor dem Gastspiel in München dem Spanier Mut gemacht. Tedesco: „Das kann sich zügig ändern“. In München war es soweit. Nun will Mascarell einen neuen Anlauf bei den Königsblauen nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

AfD-Landesparteitag in Marl: Das passiert aktuell in Sinsen
AfD-Landesparteitag in Marl: Das passiert aktuell in Sinsen
Abstimmung: Wer macht im Ostvest die beste Currywurst?
Abstimmung: Wer macht im Ostvest die beste Currywurst?
Feuerwehr Herten mit zwei Einsätzen in einer halben Stunde: Bei einem werden Zeugen gesucht
Feuerwehr Herten mit zwei Einsätzen in einer halben Stunde: Bei einem werden Zeugen gesucht
AfD-Parteitag in Marl, Tischtennis-Elite in Waltrop, Handballer gegen Kroatien
AfD-Parteitag in Marl, Tischtennis-Elite in Waltrop, Handballer gegen Kroatien
Knapp verfehlt: Faustgroßer Stein prallt bei Treppenhaus-Abriss auf die Schaumburgstraße
Knapp verfehlt: Faustgroßer Stein prallt bei Treppenhaus-Abriss auf die Schaumburgstraße

Kommentare