+
31.01.2019, Nrw, Gelsenkirchen: Fußball: Training des FC Schalke 04 im Trainingslager in Gelsenkirchen: Schalkes Rabbi Matondo spielt den Ball mit dem Fuß. Foto: Tim Rehbein/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Schalker Neuzugang

Heidel schwärmt schon von Matondo

  • schließen

GELSENKIRCHEN - Am Donnerstagmitag betrat die neuer Schalker Hoffnung erstmals den Trainingsplatz. Rund 350 Zuschauer – darunter auch Mönchengladbachs Scout Ulrich Sude – hatten sich eingefunden, um den 18-Jährigen, das hochgelobte Talent von Manchester City, das erste Mal bei der Arbeit zuzusehen.

Sie durften allerdings nur 30 Minuten zuschauen. Danach fand das restliche Training unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Trainer Domenico Tedesco warb um Verständnis für diese Entscheidung, weil er gewisse Spielabläufe einstudieren wollte. Unter den Trainingskiebitzen war übrigens auch Matondos Vater, dessen zwei andere Söhne auch begeisterte Fußballer sind.

Der Wechsel von Matondo zu Schalke hat bei seinem bisherigen Trainer Pep Guardiola offenbar Spuren hinterlassen. „Wir glauben eigentlich an unsere jungen Spieler. Wenn sie die nötige Geduld mitbringen, können sie bleiben. Aber wenn sie ungeduldig sind, dann müssen sie halt gehen,“ giftete der Coach von Manchester City, der mit Matondo bereits das vierte Talent mit großem Potenzial in den vergangenen zwei Jahren ziehen lassen musste.

In der Youth League beobachtet

Zur Freude von Christian Heidel, der im Rahmen eines Besuchs auf der Düsseldorfer „Spobis“ von Matondo schwärmte: „Er ist jetzt erst einen Tag da, aber natürlich wird er auch sehr kurzfristig eine Option für die erste Mannschaft sein. Wir haben ihn sehr, sehr lange beobachtet, gerade in der Youth League, und waren vom ersten Tag an begeistert von ihm,“ so der Schalker Sportvorstand gegenüber „Spox“ und „Goal“.

Neben Matondo absolvierte auch Schalkes zweiter Neuzugang, Jeffrey Bruma vom VfL Wolfsburg,sein erstes Training bei den Königsblauen. Der 27-Jährige wird bis zum Saisonende ausgeliehen. Eine Leihgebühr muss Schalke nicht zahlen, dafür jedoch die Hälfte (angeblich ca. zwei Millionen Euro) des üppigen Jahresgehalts des Niederländers, der bei den „Wölfen“ in dieser Saison keine Bundesligaminute gespielt hatte. Nur 30 Minuten öffentlich

Das könnte sich schon am Samstag (18.30 Uhr/Sky) im Heimspiel gegen Mönchengladbach ändern, sollte Matija Nastasic größere Probleme haben. Der Serbe fehlte gestern bei der Trainingseinheit. Schalke teilte jedoch mit, dass der Verteidiger lediglich aus Gründen der Trainingssteuerung nicht dabei war. Neuzugang Bruma fühlt sich fit und steht Gewehr bei Fuß. „Mein Ziel war es, einen Klub mit guter Perspektive zu finden, bei dem ich Spielpraxis bekommen kann. Schalke 04 ist ein solcher Verein. Ich möchte nun möglichst schnell Teil des Teams werden und in der Rückrunde helfen, wo ich nur kann.“

Ansonsten blieb es bei diesen zwei Schalker Neuzugängen. Gestern wurde zwar noch fleißig spekuliert, aber Schalke fehlte auch der finanzielle Spielraum, um weitere Spieler zu verpflichten.

Ein Transfer von Franco Di Santo hätte die Kasse womöglich etwas entlastet, aber sein geplanter Wechsel zu Galatasaray Istanbul platzte. Istanbul entschied sich lieber für die Verpflichtung der Angreifer Mbaye Diagne und Konstantinos Mitroglou. Jetzt hat der Argentinier noch die kleine Hoffnung in ein Land zu wechseln, in dem das Transferfenster später schließt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare