Siebter Neuzugang

Nummer 13 soll für Rudy zur Glückszahl werden

  • schließen

GELSENKIRCHEN - Schalkes Neuzugang Nummer sieben ist perfekt. Mit dem Transfer von Sebastian Rudy gibt es eine neue Konkurrenzsituation im Mittelfeld.

Besondere Gelegenheiten erfordern besondere Maßnahmen. Im Sommer 2016 war Christian Heidel unter Zeitdruck. Schalkes Sportvorstand hatte erfahren, dass es doch noch eine Möglichkeit geben könnte, den jungen Stürmer Breel Embolo zu verpflichten. Der damals 19-Jährige stand damals bei RB Leipzig hoch im Kurs. Die Bekanntgabe seines Wechsels nach Leipzig schien nur noch eine Frage der Zeit. Doch Heidel grätschte dazwischen. Dank der Hilfe von Schalke-Boss Clemens Tönnies, der einen Privatjet zur Verfügung stellte, damit Heidel schnellstmöglich mit Embolo und seinen Beratern im Trainingslager in der Schweiz Kontakt aufnehmen konnte. Heidels Gespräche waren erfolgreich, Embolo wechselte für die Schalker Rekordablösesumme von 22,5 Millionen Euro nach Gelsenkirchen. Was das alles mit Sebastian Rudy zu tun hat? Wieder haben die Königsblauen die Leipziger ausgestochen. Rudy war vor einiger Zeit auf Einladung von RB-Sportdirektor und Trainer Ralf Rangnick vor Ort in Leipzig gewesen, hatte sich das Trainingsgelände angesehen, um dann doch abzusagen. Was auch im Sinne des FC Bayern war. Denn der Rekordmeister wollte Rudy nicht ausleihen, wie es Leipzig angeblich bevorzugte, sondern verkaufen. Schon vor einigen Monaten hatte Schalke Interesse an Rudy signalisiert, doch der 28-Jährige wollte erst abwarten, ob er unter dem neuen Bayern-Trainer Niko Kovac mehr Einsatzzeiten bekommen würde als unter dessen Vorgänger Jupp Heynckes. Er kam zwar auf 25 Bundesligaeinsätze, stand aber fast nie in der Startelf und wurde meistens eingewechselt.

"Menschenfänger" Tedesco

Die Vorbereitung und die ersten beiden Pflichtspiele machten dann schnell deutlich, dass Rudy auch in dieser Saison bei den Bayern nicht über die Rolle eines Ergänzungsspielers hinauskommen würde. Deshalb entschied sich Rudy zum Wechsel. Dass sich Schalkes Trainer Domenico Tedesco letzte Woche extra nach München begab, um Rudy seine Personalpläne zu erläutern, hinterließ beim Spieler nachhaltige Wirkung. „Menschenfänger“ Tedesco in Zusammenarbeit mit Heidel haben nun ihren Königstransfer des Sommers unter Dach und Fach gebracht. Am frühen Nachmittag absolvierte Rudy auf dem Schalker Vereinsgelände im Medicos den Medizincheck, um danach einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2022 zu unterschreiben. Die Ablösesumme beträgt rund 16 Millionen Euro. Rudy wird bei seinem neuen Verein die Rückennummer 13 tragen. „Wir freuen uns, dass wir Sebastian für unseren Weg hier auf Schalke gewinnen konnten. Wir bekommen einen sehr spielintelligenten und technisch versierten Spieler in den Kader, der sein Können bereits international unter Beweis gestellt hat“, freute sich Domenico Tedesco. Der Schalker Trainer ist überzeugt davon, dass Rudy seiner Mannschaft „direkt weiterhelfen“ kann. Deshalb ist davon auszugehen, dass der Nationalspieler schon im Heimspiel gegen Hertha BSC (So. 18 Uhr) sein Debüt im Schalke-Trikot geben wird. Der vielseitige Mittelfeldspieler erklärte: „Ich freue mich auf die Fans und die Atmosphäre in der Veltins Arena.“ Mit der Verpflichtung von Rudy hat Tedesco im defensiven Mittelfeld nun die Qual der Wahl. Neben Rudy könnten Omar Mascarell, Weston McKennie und Nabil Bentaleb auf dieser Position spielen. Ob Bentaleb die neue Konkurrenzsituation annimmt? Das bleibt bis zur Schließung des Transferfensters (31. August) eine spannende Frage.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Anzeige gegen Bischof Genn - das ist der Grund
Anzeige gegen Bischof Genn - das ist der Grund
Trubel in allen Gassen - Parkchaos in Oer-Erkenschwick befürchtet
Trubel in allen Gassen - Parkchaos in Oer-Erkenschwick befürchtet
Marl früher und heute – jeden Tag öffnet sich ein neues Türchen des Adventskalenders
Marl früher und heute – jeden Tag öffnet sich ein neues Türchen des Adventskalenders
Bachelor in Paradise: Carina Spack steht erst nach 15 Uhr auf - der Grund überrascht
Bachelor in Paradise: Carina Spack steht erst nach 15 Uhr auf - der Grund überrascht
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"

Kommentare