Bochum zu Gast bei Union Berlin

Der VfL spielt um TV-Geld und eine leise Hoffnung

Bochum - Dass Fußball-Zweitligist VfL Bochum noch Holstein Kiel, das fünf Punkte Vorsprung auf den VfL hat, bei zwei noch ausstehenden Spielen noch überholt, ist eher unrealistisch. Dennoch geht es für den Revierklub noch um etwas.

Groß ist die Wahrscheinlichkeit eher nicht mehr, dass sich Holstein Kiel bei fünf Punkten Vorsprung vor den Verfolgern noch als Tabellendritter abfangen lässt. Doch rechnerisch kann Fußball-Zweitligist VfL Bochum das an den letzten beiden Spieltagen noch schaffen.

Seit neun Spieltagen ungeschlagen

Seit neun Spieltagen ist Bochum ungeschlagen. "Und wir haben die Chance, die letzten beiden Spiele auch zu gewinnen", sagt Spielmacher Kevin Stöger. An diesem Sonntag gastiert das Team bei Union Berlin (15.30 Uhr/live bei Sky), am letzten Spieltag kommt Regensburg zum VfL. Auch Routinier Anthony Losilla stellt klar: "Jetzt wollen wir unsere Spiele weiter gewinnen, und wenn die anderen Teams Fehler machen sollten, wollen wir da sein."

2500 Fans werden den VfL nach Berlin begleiten. "Und die schauen mit einem Auge auch noch nach Düsseldorf", sagt VfL Coach Robin Dutt mit Blick auf das Parallelspiel der Kieler in Düsseldorf.

Riemann fraglich

Ein Fragezeichen steht hinter Keeper Manuel Riemann, der am Freitag beim Training wegen eines Ziehens im Oberschenkel passen musste. Für ihr würde Felix Dornebusch zwischen die Pfosten im VfL-Tor rücken.

Den VfL motiviert aber nicht nur die leise Hoffnung auf Platz drei. Die Blau-Weißen wollen auch deshalb ihre Erfolgsserie ausbauen, da das Einfluss auf den Verteilschlüssel der TV-Gelder hat. Zehn Millionen scheinen dem Klub aus diesem Topf bereits sicher zu sein, doch es kann mindestens eine weitere hinzukommen.

53 Punkte möglich

Dabei kann der VfL übrigens noch auf 53 Punkte kommen. Das hat der Klub in den vergangenen sechs Spielzeiten nie geschafft. Trainer Dutt, der als Retter derlei Überlegungen erst möglich gemacht hat, ficht das alles nicht an: "Mit 47 Punkten haben wir die Liga rechnerisch erhalten. Ich freue mich zu beobachten, wie die Mannschaft in der jetzigen Phase der Saison mit der Situation umgeht", sagt Dutt und merkt an: "Bleibt sie so fokussiert und zeigt sie die Mentalität wie in den letzten Wochen, haben wir erneut eine Chance zu gewinnen. Aber die letzten beiden Spieltage sind in jeder Saison unberechenbar." Und vielleicht endet diese dann für den VfL sogar noch auf Platz drei.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Umfrage deckt auf: Das sind die Angsträume in Marls Stadtkern
Umfrage deckt auf: Das sind die Angsträume in Marls Stadtkern
Arbeiten bei 35 Grad und mehr? Die Stadt Herten hat da eine besondere Idee
Arbeiten bei 35 Grad und mehr? Die Stadt Herten hat da eine besondere Idee
Tumult vor Reisebüro in Herten - die Wut der Menschen ist gut zu verstehen
Tumult vor Reisebüro in Herten - die Wut der Menschen ist gut zu verstehen
Sehnsucht nach dem Unendlichen wird für Oer-Erkenschwicker (65) zum großen Hobby   
Sehnsucht nach dem Unendlichen wird für Oer-Erkenschwicker (65) zum großen Hobby   
U-Bahn-Angriff in Essen: War alles doch ganz anders? Neue Version der Story
U-Bahn-Angriff in Essen: War alles doch ganz anders? Neue Version der Story

Kommentare