Bochum will Serie gegen Braunschweig ausbauen

Guten Eindruck der vergangenen Wochen bestätigen

BOCHUM - Für den VfL Bochum geht der Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga weiter. Am Sonntag (13.30 Uhr) ist der direkte Konkurrent Eintracht Braunschweig zu Gast im Ruhrstadion.

Seit vier Spielen hat Fußball-Zweitligist VfL Bochum nicht mehr verloren und dabei acht Punkte gesammelt. Ihre Erfolgsserie wollen die Blauweißen am Ostersonntag im Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig (13.30 Uhr/live bei Sky) ausbauen und dem Ziel Klassenerhalt ein weiteres Stück näherkommen.

Magische Marke von 40 Punkten

In einer Saison, in der die halbe Liga den Abstieg fürchten muss, kann der Tabellen-13. mit einem Sieg am Neunten vorbeiziehen. "Wir wollen die guten Eindrücke der letzten Wochen bestätigen", sagt VfL-Sportvorstand Sebastian Schindzielorz und versichert, dass "wir wie jede Partie auch das Braunschweig-Spiel mit der entsprechenden Einstellung und Mentalität angehen".

Obwohl der VfL sieben Spiele vor Saisonende 34 Punkte auf dem Konto hat, ist die Abstiegsgefahr nicht gebannt. So sieht es auch Schindzielorz und spekuliert, ob in dieser Saison "die magische Marke von 40 Punkten reichen wird. Um den Relegationsrang zu vermeiden, wird man vielleicht ein paar Zähler mehr haben müssen."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Warum sich ein Markt-Besuch in Waltrop heute besonders lohnt
Warum sich ein Markt-Besuch in Waltrop heute besonders lohnt
Großer Ärger auf der Halde - Was unbekannte Vandalen angerichtet haben
Großer Ärger auf der Halde - Was unbekannte Vandalen angerichtet haben
Post an den Papst - Was Gregor Gysi seiner Heiligkeit auf dem Weg nach Oer-Erkenschwick schreibt
Post an den Papst - Was Gregor Gysi seiner Heiligkeit auf dem Weg nach Oer-Erkenschwick schreibt
Putziger Panda-Nachwuchs im Dortmunder Zoo ist noch ein wenig scheu  
Putziger Panda-Nachwuchs im Dortmunder Zoo ist noch ein wenig scheu  
Bahnübergang in Herten wochenlang gesperrt - auch für Radfahrer und Fußgänger?
Bahnübergang in Herten wochenlang gesperrt - auch für Radfahrer und Fußgänger?

Kommentare