+
Eine Kundin hat bei Aldi einen gefährlichen Fund gemacht.

Das gehört da nicht rein

Kundin macht Fund in Aldi-Essen - „Sieht lebensgefährlich aus“

Schon zum zweiten Mal findet eine Kundin in ihrem Aldi-Essen etwas, was da definitiv nicht hingehört. Jetzt beschwert sie sich über den gefährlichen Fund.

Mehr als al dente: Eigentlich wollte diese Aldi-Kundin einfach nur Pasta kochen, machte dann aber einen Fund, der ihr den Appetit verdarb: In der Nudelpackung fand sich neben Penne auch ein fingerlanges Stück Holz.

Grund genug für die Kundin, geschockt und verärgert zu reagieren. Denn zu allem Überfluss war es nicht das erste Mal, dass sie einen gefährlichen Gegenstand in einem Aldi-Produkt fand.

Holz in Aldi-Nudeln: „Ich hätte gerne gewusst, wie so etwas in mein Essen kommen kann“

Zuvor hatte sie in einem Stück Butter ebenfalls Holz gefunden - auch in einem Produkt von Aldi. Nun reichte es der Kundin und sie wendete sich entrüstet auf Facebook an Aldi. Auf einem Bild präsentiert sie die Nudelpackung und das Holzstück, das genauso lang wie ihr Zeigefinger ist. „Ich hätte gerne gewusst, wie so etwas in mein Essen kommen kann?“, fragt sie dazu.

Aldi-Fund: „Bio-Nudeln mit Holzgeschmack“

Die Facebook-User zeigen sich teils genauso geschockt über den Holzfund: „Das sieht ja lebensgefährlich aus“, meint etwa eine Userin.

Andere sehen das Holz-Debakel allerdings nicht so tragisch wie die Nudelkäuferin. „Wo Menschen arbeiten, passieren Fehler. Sogar so etwas kann immer passieren und sowas ist auch nicht mit Absicht. 100-prozentige Kontrolle gibt es nirgendwo“, spricht sich ein User für Aldi aus. Ein anderer dagegen nimmt die ganze Sache mit Humor: „Das sind die neuen Bio-Nudeln mit Holzgeschmack“, scherzt er.

Es ist nicht das erste Mal, dass Kunden mit Aldi-Produkten nicht zufrieden sind. Bei einer Kundin sorgte das Etikett für großes Erschrecken. Andere zeigten sichentrüstet über eine Aldi-Aktion zum Oktoberfest. Und auch diese Kundin war ganz und gar nicht glücklich darüber,in welchem Zustand sie ihr Aldi-Essen vorfand.

Aldi entschuldigt sich umgehend

Aldi selbst nimmt auch sofort Stellung und entschuldigt sich für den hölzernen Fauxpas: „Oje, das tut mir echt total leid. So etwas sollte natürlich nicht passieren. Bist du bitte so gut und meldest dich mit den Produktdaten kurz bei unserem Kundenservice? Dann leiten meine Kollegen das an den Lieferanten weiter, damit der seine Produktion überprüfen kann. Du bekommst dann auch anschließend eine Stellungnahme“, verspricht eine Aldi-Mitarbeiterin.

Die Aldi-Reaktion kommt bei den Usern gut an: „Finde es gut, dass Aldi gleich reagiert hat - Fehler passieren, dazustehen ist Stärke.“

Zumindest bei seiner Entschuldigung ist Aldi also nicht auf dem Holzweg.

Neuigkeiten bei Aldi: Artikel verschwinden

Zuletzt machte Aldi damit auf sich aufmerksam, dass der Discounter beliebte Produkte aus seinem Sortiment entfernen will. Diese Produkte sind von den Streichungen bei Aldi betroffen.

Auch dass Aldi das Design von bekannten Eigenmarke-Produkten ändert, kommt bei den Aldi-Kunden gar nicht gut an. Eine unangenehme Überraschung erlebte derweil ein Aldi-Kunde, als er ein Glas mit Wurst öffnete. Er reagierte drastisch.

cw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Greta resigniert bei Klimakonferenz: „Wir haben nichts erreicht“
Greta resigniert bei Klimakonferenz: „Wir haben nichts erreicht“
Mine O. (26) tot - Ehemann verhaftet - Einst beteuerte er: „Ich dachte, sie geht nur eine rauchen“
Mine O. (26) tot - Ehemann verhaftet - Einst beteuerte er: „Ich dachte, sie geht nur eine rauchen“
"Lebensretter" ausgezeichnet: Sie berichten jungen Menschen über schlimme Erlebnisse bei Unfällen
"Lebensretter" ausgezeichnet: Sie berichten jungen Menschen über schlimme Erlebnisse bei Unfällen
Katzenjammer unterm Tannenbaum - Tierschützer warnen vor unüberlegtem Handeln
Katzenjammer unterm Tannenbaum - Tierschützer warnen vor unüberlegtem Handeln
Heimspiele für RWE und FC 26 - die anderen Kreisligisten  müssen am letzten Spieltag reisen
Heimspiele für RWE und FC 26 - die anderen Kreisligisten  müssen am letzten Spieltag reisen

Kommentare