+
Museumsleiter Dr. Arnulf Siebeneicker mit einem Modell des Schiffshebewerks.

Veranstaltungen gut besucht

Schiffshebewerk-Museum hängt andere Veranstaltungsorte ab - Parken ist weiter ein Problem

  • schließen

Ins Schiffshebewerk-Museum in Waltrop strömten zur Extraschicht, zum Steampunk-Jubilee und Weihnachtsmarkt tausende Besucher. Dabei entstanden Park-Probleme.

Bunt Kostümierte, stimmungsvolle Beleuchtung und besondere Ausstellungen: Tausende Besucher strömten zu den großen Veranstaltungen im Waltroper LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk.

Extraschicht im Schiffshebewerk-Museum kommt bestens an

Besonders freut sich Museums-Chef Dr. Arnulf Siebeneicker, dass sein Team und er es geschafft haben, in der Besucherbefragung der Nacht der Industriekultur „Extraschicht“ den ersten Platz beim Gesamtangebot von den etwa 50 Veranstaltungsorten zu belegen. „Wir waren auch in anderen Punkten recht weit vorne“, sagt Siebeneicker. Das habe nicht zuletzt an Stargast und Ruhrpott-Schauspiel-Original Ralf Richter gelegen. Auch die U-Boote-Sonderausstellung, die szenische Lesung von „30.000 Meilen unter dem Meer“ und natürlich das Feuerwerk taten ihr Übriges. „Wir haben mit dem Wetter Glück gehabt“, weiß der Museums-Chef. 

Steampunk Jubilee auch 2021 wieder in Waltrop

Zahlreiche Menschen hatten sich zum "Steampunk Jubilee" in ihren Retro-Technik-Look geworfen und vor den Schiffen, Türmen und Maschinen des Hebewerks für Fotos posiert. Auch in diesem Jahr soll es wieder gefeiert werden – diesmal allerdings an zwei Tagen, am 8. und 9. August. Alles gut – wäre da nicht das Park-Problem: Die Agentur, die die Steampunker informierte, hatte, ohne die Folgen abzusehen, in sozialen Medien geschrieben, die Besucher könnten in den umliegenden Seitenstraßen parken – was sie auch in großer Zahl taten.

Weihnachtsmarkt am Schiffshebewerk in Waltrop mit Besucherrekord

Auch bei anderen Gelegenheiten ist das Thema Parken immer wieder aufgekommen, so wie etwa beim Weihnachtsmarkt, der in diesem Jahr eine Rekord-Besucherzahl verzeichnete. Damals hatte der Dattelner Baumarkt Hornbach Besuchern ein Bußgeld in Höhe von 30 Euro angedroht, sollten sie dort länger parken. Denn sie blockierten am Samstag die Baumarkt-Parkplätze. Die Museums-Mitarbeiter wollen in den nächsten Tagen rote Schilder verteilen, die die Hebewerk-Anwohner in die Autos hängen können und so den Ordnern bei Festen zeigen, dass sie „Nachbarn“ und zur Durchfahrt berechtigt sind. Andere Besucher sollen auf die ausgewiesenen Parkplätze geschickt werden. 

U-Boot-Ausstellung ein großer Erfolg

Ein großer Erfolg war auch die U-Boote-Sonderausstellung – nicht nur bei den rund 42.000 Besuchern. Auch bei den Leihgebern sei sie gut angekommen. „Unsere Projektpartner vom Geomar in Kiel waren ganz begeistert, die Objekte jenseits der Küste einem breiteren Publikum zu zeigen“, berichtet Siebeneicker. Damit steht einer weiteren Ausstellung mit Exponaten zum Thema „Leben und Forschen am Meer“ nichts im Weg. 

Wieder ein Comedy-Open-Air am Hebewerk geplant

Gut angekommen ist das Comedy-Open-Air mit Kai Magnus Sting, berichtet Siebeneicker. 350 Besucher waren gekommen. Die Veranstaltung soll fortgesetzt werden. Nach aktueller Planung in Kombination mit Irish-Folk-Musik am nächsten Tag. 

Weniger Kita- und Schulgruppen

Nachgelassen haben allerdings die Besuche von Schul- und Kita-Gruppen. „Wir werden stärker versuchen gegenzusteuern“, sagt Siebeneicker. Er weist noch einmal auf den LWL-Mobilitätsfonds hin, der auf Antrag die Kosten für die Hin- und Rückfahrt erstattet. Der Museumseintritt sei für die Kinder sowieso frei, sagt Siebeneicker. Das Kooperationsabkommen mit Grundschulen funktioniere dagegen „ganz gut“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Dortmunds Sancho begehrt: Manchester und Madrid interessiert - Mega-Ablöse für den BVB durch Wechsel?
Dortmunds Sancho begehrt: Manchester und Madrid interessiert - Mega-Ablöse für den BVB durch Wechsel?
Cineworld öffnet noch diese Woche - das sind die Regeln für die Kino-Besucher
Cineworld öffnet noch diese Woche - das sind die Regeln für die Kino-Besucher
Brandmeldeanlage-Hotspot Berliner Platz - wieder rückt die Feuerwehr Oer-Erkenschwick aus
Brandmeldeanlage-Hotspot Berliner Platz - wieder rückt die Feuerwehr Oer-Erkenschwick aus
Achtung, Autofahrer! Hier stehen neue Blitzanlagen in Marl
Achtung, Autofahrer! Hier stehen neue Blitzanlagen in Marl
S-Bahn-Misere im Ruhrgebiet, Polizei jagt die Raser-Szene in Herten, "Heldin vom Westrem" verhindert Explosion
S-Bahn-Misere im Ruhrgebiet, Polizei jagt die Raser-Szene in Herten, "Heldin vom Westrem" verhindert Explosion

Kommentare