+
Dieses Cover wird das Album „Hell over Waltrop“ zieren, das am 31. Januar bei Metalville Records erscheint.

Heavy-Metal

Was der Ex-Iron-Maiden-Sänger vom Waltroper Parkfest mitnahm ...

  • schließen

2006 trat Ex-Iron-Maiden-Sänger Paul Di'Anno beim Parkfest auf. Der Waltroper Christoph Lücker stand mit auf der Bühne - und erinnert sich noch gut an den exzentrischen Musiker.

Er war einst der Sänger der Heavy-Metal-Band Iron Maiden. Er kam auch schon mal im Rollstuhl auf die Bühne. Und Paul Di'Anno legt auch sonst offenbar das Verhalten an den Tag, was man dem Klischee nach von einem „Metaler“ erwartet. Jetzt erscheint ein neues Album von ihm. Und das entstand in Waltrop.  

Ex-Iron-Maiden-Sänger holt alte Aufnahmen hervor

Beim Parkfest im Jahr 2006, genau genommen. Das Konzert des Heavy-Metal-Stars, der von der Band "Phantoms of the Opera" begleitet wurde, wurde nämlich damals mitgeschnitten. Aber man befand zunächst die Aufnahmen als zu schlecht, um sie zu einer Platte zu machen. Jetzt gibt es neue technische Möglichkeiten, und deswegen erscheint am 31. Januar 2020 beim Label Metalville das Album „Hell Over Waltrop“ – „Hölle über Waltrop“. 

In Waltrop traten auch Fury in the Slaughterhouse auf

Zurück ins Jahr 2006: Es war das Jahr, als auch „Fury in the Slaughterhouse“ und Sydney Youngblood“ auf der Parkfest-Bühne standen. Anfangs sei Di’Anno skeptisch gewesen, schreibt das Online-Musik-Portal Blabbermouth: Schließlich seien in Waltrop eher Pop- und Disco-Fans zu erwarten gewesen. Doch dann habe sich Di'Anno entschieden zu spielen. Und plötzlich sei die Skepsis des Metal-Musikers „purer Magie“ gewichen; die Parkfest-Gäste verwandelten sich „in eine enthusiastische Metal-Meute“. 

Der Waltroper Christoph Lücker erzählt

Einer, der damals mit dabei war, ist der Waltroper Christoph Lücker. Der 46-Jährige arbeitet eigentlich bei der Lebenshilfe, doch sein großes Hobby ist die Musik. Er stand im August 2006 als Bassist von „The Phantoms of the Opera“ mit Paul Di‘Anno auf der Parkfest-Bühne, spielte danach viele Jahre mit dem Ex-Iron-Maiden-Sänger in den Bands „Phantoms of The Opera“ und „Architects Of Chaoz“ – unter anderem beim „Wacken“-Festival. 2016 war dann aber Schluss; Di’Anno sei nicht mehr tourfähig gewesen, sagt Christoph Lücker. Zu sehr schränkten ihn seine diversen gesundheitlichen Beschwerden ein. 

Kurioser Charakter und gute Erinnerungen

Ja, Paul Di‘Anno sei schon ein kurioser Charakter – an den er gleichwohl viele gute Erinnerungen habe, erzählt Christoph Lücker. „Unberechenbar“ sei wohl das Wort, das Di‘Annos Persönlichkeit am besten beschreibe. „Es konnte passieren, dass wir im Tourbulli saßen, er riss fünf Stunden Witze, es war ein Feeling wie auf Klassenfahrt – und dann schlug das innerhalb von zehn Minuten um“ - und der Umgang mit dem Metal-Musiker wurde ziemlich schwierig. Der Auftritt in Waltrop mit Di’Anno bleibe auf jeden Fall im Gedächtnis – für Lücker selbst war es schließlich ein Heimspiel. „Vor dem beleuchteten Riesenrad zu spielen, das war schon toll.“ 

Wer noch einmal in Erinnerungen schwelgen möchte ans Parkfest 2019 - einfach hier klicken. Oder hier. Oder hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Rund 5.000 Kinder und ihre (Groß-)Eltern folgen dem Nikolaus beim Zug durch Oer-Erkenschwick
Rund 5.000 Kinder und ihre (Groß-)Eltern folgen dem Nikolaus beim Zug durch Oer-Erkenschwick
Entscheidung um Alexander Nübel naht: Das ist Schalkes Millionen-Plan
Entscheidung um Alexander Nübel naht: Das ist Schalkes Millionen-Plan
EC-Karten-Dieb festgenommen - 41-Jähriger durch Zeugenhinweise enttarnt
EC-Karten-Dieb festgenommen - 41-Jähriger durch Zeugenhinweise enttarnt
Bundesparteitag: Kevin Kühnert zum neuen SPD-Vize gewählt - Heil mit schlechtestem Ergebnis
Bundesparteitag: Kevin Kühnert zum neuen SPD-Vize gewählt - Heil mit schlechtestem Ergebnis
Teuerster Glühwein in ganz Deutschland? Dieser Preis aus München ist unfassbar
Teuerster Glühwein in ganz Deutschland? Dieser Preis aus München ist unfassbar

Kommentare