+
Bunte Blumen sorgten für Farbkleckse in der Innenstadt beim Frühlingsfest.

Frühlingsfest

Sonne lockt Sonntag die Besucher in die Innenstadt

  • schließen
  • Anna Lisa Oehlmann
    Anna Lisa Oehlmann
    schließen

Waltrop - Nach dem ungemütlichen Samstag mit Schneeregen, der vom Himmel fiel, ging das Frühlingsfest am Sonntag unter besseren Wetterbedingungen weiter; die Straßen waren voller Besucher. „Samstag war eine Katastrophe, aber mit dem Sonntag sind wir sehr zufrieden“, sagt Stadtmarketing-Chef Mirko Ruschmeyer.

Alle Händler, die am Sonntag noch dazustoßen wollten, seien gekommen, so Ruschmeyer. Die Kaufleute brachten allerhand Schönes, Nützliches und Leckeres mit in die Fußgängerzone und an die Hochstraße. Unter den Besuchern waren auch Michaela Böhlke aus Olfen sowie Diana Langer und Moritz (4) aus Waltrop. Sie fanden die Atmosphäre „sehr schön“. „Irgendwas findet man immer“, sagte Michaela Böhlke. Tatsächlich war die Palette der Stände vielfältig, sie reichte von Osterdekorationen über Tücher und Oberbekleidung, Schmuck, Gehäkeltes und riesige Motivballons bis hin zu zahlreichen Ständen mit Leckereien jeglicher Art.

Küche bleibt kalt

Diese haben auch Gudrun Spitzer und ihren Mann nach Waltrop gezogen. Am Wochenende bleibt die Küche kalt, also erfreuten sich die beiden an Waffeln und Bratwurst. Gudrun Spitzer fand Gefallen an den vielen Blumen und war froh, auf bekannte Gesichter zu treffen.

Für eine stimmungsvolle Atmosphäre sorgten die Jagdhorn-Bläser, die an beiden Tagen in der Fußgängerzone musizierten. Großen Anklang fand auch der Büchermarkt in der Stadthalle. Dort war zwischenzeitlich bei den vielen Ständen und Besuchern kaum ein Durchkommen.

Ungemütlicher Samstag

Am Samstag war das Fest bei winterlichen Temperaturen, aber immerhin zunächst bei weitgehend trockener Witterung gestartet. Blumenhändler, Gastronomiestände und Deko-Angebote waren in der Fußgängerzone und auf der gesperrten Hochstraße zu finden. Der Wochenmarkt brachte dabei noch einige zusätzliche Besucher in die Stadt. Hinterher noch ein Cupcakes, eine heiße Erbsensuppe, Tapas oder eine Wurst, das war für viele ein verlockendes Angebot. Die Kinder fanden erneut Gefallen an der Hüpfburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt
Vater soll Sohn unter Drogen gesetzt und zum sexuellen Missbrauch angeboten haben
Vater soll Sohn unter Drogen gesetzt und zum sexuellen Missbrauch angeboten haben

Kommentare